Sonntag, 15.12.2019

|

In Niederndorf strömte Propangas aus

Anwohner mussten kurzzeitig ihre Wohnungen verlassen - 16.10.2019 10:26 Uhr

Am Dienstagabend rückten die Feuerwehren nach Niederndorf aus. © Foto: Kreisbrandinspektion ERH


Ein Mitarbeiter eines Gastronomiebetriebs in Niederndorf hatte im Hinterhof versucht, die Schutzkappe einer 33-Kilo-Propangasflasche zu öffnen, dabei wurde das Ventil aufgedreht. Prompt strömte natürlich das Gas aus, jedoch war die Schutzkappe noch nicht entfernt, sodass der Mitarbeiter das Ventil nicht erreichen konnte, um es wieder abzudrehen.

In ihrer Not wählten die Gastronomiebetreiber den Notruf, die Leitstelle alarmierte die Feuerwehren Niederndorf, Hauptendorf und Herzogenaurach. Fachberater für Gefahrgut sowie des Technischen Hilfswerks wurden ebenfalls hinzugerufen. Die Feuerwehr sperrte den Gefahrenbereich entsprechend ab und setzte einen Trupp mit schwerem Atemschutz ein. Mit speziellem Handwerkszeug konnte die festsitzende Schutzkappe schließlich gelöst und das Ventil geschlossen werden.

Mit entsprechenden Messgeräten wurde die potenziell explosionsgefährdete Umgebung kontrolliert. Die Feuerwehr informierte dazu auch einige Anwohner in der Nähe; diese mussten ihre Wohnungen für kurze Zeit verlassen. Für die Zeit des Einsatzes war der Durchgangsverkehr in Richtung Herzogenaurach gesperrt. Nach knapp 45 Minuten war der Einsatz dann ohne weitere Vorkommnisse beendet.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

nn

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Niederndorf