10°

Sonntag, 20.10.2019

|

zum Thema

Jay-Z taucht in Franken auf: Das steckt hinter dem Promi-Besuch

Rap-Milliardär sprach bei interner Puma-Veranstaltung in Herzogenaurach - 17.09.2019 15:06 Uhr

Jay-Z stand in Herzogenaurach mit Puma-Chef Björn Gulden auf der Bühne. © Christoph Maderer/PUMA


Jay-Z ist eine Seltenheit, eine Art digitales Einhorn. Er ist einer der letzten Prominenten, der sich sozialen Netzwerken verweigert. Kein Account auf Instagram, keiner auf Twitter, nicht auf Facebook. Und trotzdem kann sich auch der Rap-Milliardär dem nicht komplett entziehen. Am Dienstag tauchte auf Instagram ein Foto auf, dass den Musiker vor der Puma-Hauptzentrale im fränkischen Herzogenaurach zeigt. Lässig an einer Glasbrüstung gelehnt, Cap, schwarzer Tracksuit, weiße Sneaker. Der Superstar trägt Raubkatze. 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

#JAYZ x #EmoryJones at PUMA headquarters in Germany today.

Ein Beitrag geteilt von All Things JAY-Z (@allthingsjayz) am

Es war der Besuch des vielleicht aktuell wichtigsten Markenbotschafters in Herzogenaurach, wo Puma zuhause ist. Seit gut zwei Jahren ist Jay-Z Creative Director der Basketball-Sparte des Sportartikelherstellers - einem Segment, dass bei den Franken jahrzehntelang brach lag. Das soll sich ändern. 

"Keinen Spieler verpflichtet, den er nicht empfohlen hat"

Er hat, so scheint es, Einfluss auf vieles in Herzogenaurach. Bei der Auswahl der Basketballer, die Puma zum Relaunch der Marke aus der NBA unter Vertrag nahm, habe man sich komplett auf den Rapper verlassen, sagt Vorstandschef Björn Gulden. "Wir haben keinen Spieler verpflichtet, den Jay-Z nicht empfohlen hat", erklärte er der Wirtschaftswoche. "Und er hatte recht: Alle wichtigen US-Medien haben über die Rückkehr von Puma in den Profi-Basketball berichtet, weil wir auch mit den jungen Spielern, die wir ausgesucht haben, goldrichtig lagen: Zwei der Jungs waren die beiden Top-Picks bei den Drafts." Aber auch in den kreativen Prozess greift er direkt ein. Muster-Schuhe produziert Puma überlicherweise in der Größe 8,5. Für Jay-Z haben sie die Herzogenauracher extra in 10,5 fertigen lassen - damit der Markenbotschafter sie direkt testen kann. 

Was den Musiker am Montag konkret nach Herzogenaurach trieb, bleibt zunächst unklar. Auf nordbayern.de-Nachfrage spricht Puma von einer "internen Veranstaltung", wird aber nicht konkreter. Videos auf Instagram zeigen, wie Jay-Z mit Gulden auf einer Bühne steht, über Freiheit und Gleichheit referiert. 

So sieht der neue Flagship Store in New York aus. © Puma


Jay-Z ist nicht nur Rapper, sondern auch Geschäftsmann, einer der vermögendsten Musiker auf dem Planeten. Anders als bei Kooperationen mit Prominenten oder Influencern hat er einen festen Job beim Sportartikelhersteller, Jay-Z kümmert sich dabei um die Verpflichtung von Spielern, Produktdesign und die Marketingstrategie. Er machte Def Jam zu einem der erfolgreichsten Rap-Labels der Musik-Geschichte, investierte in Wodka und Mode, Immobilien und Unternehmen. Sein neuester Coup ist der Streamingdienst Tidal - und eine Sportlerberatungsagentur. Über "Roc Nation Sports" vertritt der Rapper zahlreiche NBA-Profis, aber etwa auch den deutschen Fußball-Nationalspieler Jerome Boateng. Die Wege sind kurz, auch Puma will von diesem Netzwerk profitieren. 

Erster Flagship Store in den USA eröffnet

Bilderstrecke zum Thema

Raubkatze aus Franken: Was Sie noch nicht über Puma wussten

Das Logo des Herzogenauracher Unternehmen Puma ist allseits bekannt. Doch was haben Känguruleder und ein Nürnberger Karikaturist mit dem Erfolg des Unternehmens zu tun?


Ende August eröffnete Puma seinen ersten Flagship-Store in Nordamerika - auf der Fifth Avenue in New York, der vielleicht teuersten und begehrtesten Straße der Welt. "Ich glaube, dass diese Investition in einer der schnellsten Städte überhaupt uns hilft, die schnellste Sportmarke der Welt zu werden", sagt Puma-Chef Björn Gulden - und unterstreicht die Ambitionen, die Puma in den USA hat. "Wir wollen neue Maßstäbe im Sport, der Mode und der Technologie setzen und dieser Store ist der nächste Schritt dabei."

Rapper Jay-Z mit Puma-Flieger © Twitter


Die Zahlen stimmen. Wegen der starken Verkäufe in eben Nordamerika erhöhte Puma erst kürzlich die Gewinnprognose für 2019 deutlich, die Aktie schoss auf ein Rekordhoch. Die Basketball-Sparte soll dabei zu einem Treiber werden. Gut für die Anleger, zu denen übrigens auch Jay-Z gehört. Der Rap-Milliardär kaufte sich vor einigen Jahren in Herzogenaurach ein.

Die Marke Puma soll frischer werden, moderner, näher am Zeitgeist. Kollaborationen mit Rappern scheinen den Verantwortlichen dabei der kürzeste Weg in das Herz der Jugendlichen in Nordamerika. In Herzogenrauch trug Jay-Z einen Tracksuit aus einer Zusammenarbeit mit dem im Frühjahr erschossenen Rapper Nipsey Hussle. Sie erschien am 5. September, vor nicht einmal zwei Wochen. Mittlerweile sind beinahe alle 19 Produkte der Kollektion ausverkauft. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach