11°

Samstag, 19.10.2019

|

zum Thema

Kommunalwahl 2020 in Herzogenaurach: Alle Infos im Überblick

2020 wird es spannend: Wer wird Bürgermeister? Wer zieht in den Stadtrat ein? - 29.05.2019 16:46 Uhr

Stimmabgabe für Mami oder Papa. © Roland Fengler


Die nächsten Kommunalwahlen in Bayern finden am Sonntag, 15. März 2020, statt. In Herzogenaurach werden dabei die 30 Mitglieder des Stadtrates neu besetzt. Gleichzeitig steht auch die Bürgermeisterwahl an. Der Amtsinhaber, German Hacker von der SPD, ist bereits erneut als Kandidat der Sozialdemokraten nominiert worden. Für die CSU geht Sabine Hanisch ins Rennen. Ortsvorstand und Stadtratsfraktion schlagen sie den Mitgliedern vor. Hinter den Kulissen spricht man auch bereits von einem Kandidaten der Grünen: Peter Simon, Stadtrat und in der wichtigen Haushaltsdebatte Etat-Redner der vierköpfigen Fraktion, soll demnach antreten.

Kommunalwahlen finden alle sechs Jahre statt, zuletzt am 16. März 2014. In allen 25 kreisfreien Städten Bayerns wurde damals der Stadtrat und in allen 71 Landkreisen mit mehr als 2000 Gemeinden der Kreistag gewählt - und damit auch der erste Bürgermeister, die erste Bürgermeisterin bzw. der Oberbürgermeister, die Oberbürgermeisterin.

Die Ergebnisse der Kommunalwahl 2014

Bei den Kommunalwahlen war die Sitzverteilung wie folgt: SPD 13 Sitze, CSU 10, Grüne 4, FW 2, FDP 1. Bürgermeister German Hacker, der 2008 mit 58 Prozent erstmals gewählt worden war, schaffte 2014  sogar 66,97 Prozent gegen seinen Herausforderer von der CSU, Matthias Düthorn (21,35 Prozent). Letzterer ist jetzt übrigens nach einem Umzug in Weisendorf der Kandidat seiner Partei für das dortige Bürgermeisteramt.

So können Sie Ihre Stimmen 2020 verteilen

Kommunalwahl - das war die Wahl, bei der wir alle sechs Jahre mit Begriffen wie "panaschieren" und "kumulieren" konfrontiert werden. Wir erklären, was dahinter steckt und wie Sie Ihre Stimmen verteilen können. Das sind in Herzogenaurach übrigens 30 an der Zahl, entsprechend der Mitgliederzahl im Stadtrat.

Bei der Kommunalwahl 2020 kommt in Bayern erstmals ein neues Auszählungsverfahren zum Einsatz, das Sainte-Laguë/Schepers-Verfahren. Es soll eine gerechtere Umrechnung der Stimmergebnisse in Mandate ermöglichen.

2020 wird in Herzogenaurach zum vierzehnten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik ein neuer Stadtrat gewählt. Anfangs betrug der Abstand zwischen den Wahlen noch vier Jahre, seit 1960 wird alle sechs Jahre abgestimmt.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach