12°

Donnerstag, 02.04.2020

|

Soli-Mädchen nah an der 100-Punkte-Schallmauer

Der Sechserreigen gewinnt in Forchheim den bayerischen Meistertitel, der Vierer holt Silber und qualifiziert sich auch für den Junior-Cup. - 10.03.2020 17:07 Uhr

Sportlich anspruchsvoll, sicher und sturzfrei: Der Sechserreigen des RKV Solidarität holte sich in Forchheim souverän den Bayerischen Meistertitel und freut sich auf die Herausforderungen auf Bundesebene. © Foto: Edgar Pfrogner


Ausrichter dieser Veranstaltung war der Verein des mehrmaligen Weltmeisters im Einer-Kunstradfahren, Lukas Kohl aus Kirchehrenbach, der zeitweise für seinen Verein als Hallensprecher für die Veranstaltung fungierte. Es waren tolle Wettkampfbedingungen in der Ehrenbürghalle für das Training und die Wettkämpfe geschaffen worden.

Die Herzogenauracher Soli-Mädels starteten in der ersten Disziplin im Sechser-Einrad der Juniorinnen U 19 am frühen Morgen. Bei intensivem Training in der Sportschule Oberhaching und letzten Trainingseinheiten hatten die Sportlerinnen mit ihren Trainern Konrad Herbig und Sieglinde Herbig-Storl an ihrem Wettkampfprogramm gefeilt, um eine gute Punktzahl zu erreichen.

Die Mannschaft mit Marie und Lina Grob, Mara Herbstsommer, Marie Paulick, Hannah Schober und Maja Waldhauser fuhr einen tollen, sicheren und sturzfreien Reigen und ließ damit ihre Konkurrenz aus Burgheim und Waldbüttelbrunn weit hinter sich. Sie blieb mit ausgefahrenen 98,15 Punkten ganz knapp unter der 100-Punkte-Grenze und wurde souveräner Bayerischer Meister.

Am Nachmittag startete die Vierer-Mannschaft mit Herbstsommer, Paulick, Schober und Waldhauser erstmals in der U 19. Auch dieser Reigen lieferte eine sehr gute Leistung ab und erreichte mit 95,65 Punkten einen hervorragenden zweiten Platz hinter der starken Mannschaft aus Steinhöring.

Beide Soli-Teams sind damit für den Juniormannschafts-Cup qualifiziert, bei dem die begrenzten Startplätze für die deutsche Jugendmeisterschaft ausgefahren werden. Dieser Wettbewerb findet in diesem Jahr Ende März in Lengerich statt.

Die Herzogenauracher Trainer waren begeistert von den Auftritten ihrer Mädchen, weil die Wettkampfprogramme wegen des geänderten Reglements erst in diesem Jahr zusammengestellt werden konnten.

piw

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Herzogenaurach