Dienstag, 19.11.2019

|

zum Thema

StUB: "Park and Ride"-Parkplatz für die A3?

Beim Lokalforum wurde eine Idee angesprochen, die noch Zukunftsmusik ist - 17.10.2019 11:29 Uhr

 

An dieser Stelle unmittelbar nördlich der Raststätte Aurach-Süd wird die StUB einmal die A3 überqueren und Richtung Häusling und Büchenbach fahren. © Matthias Kronau


Das Raumordnungsverfahren (ROV) läuft, aber schon jetzt geht es in die Feinjustierungen. Müssen oder sollten an der Vorzugstrasse im ROV noch Feinjustierungen vorgenommen werden?
Etwa: Wie sollten die Siedlungsgebiete in Häusling und Haundorf an das Straßenbahnnetz angebunden werden? „Vor Ort wollen wir einzelne Planungsinhalte noch einmal aus einer anderen Perspektive betrachten. Gemeinsam mit allen Interessierten möchten wir über Anregungen sprechen und Ideen für die Optimierung aufnehmen“, erklärte  German Hacker, Verbandsvorsitzender des ZV StUB und  Bürgermeister der Stadt Herzogenaurach, zu Beginn der Veranstaltung.

Bilderstrecke zum Thema

StUB-Lokalforum für Haundorf und Häusling

Rund 80 Bürgerinnen und Bürger haben am Mittwoch am Lokalforum Haundorf und Häusling im Rahmen der Planungen der Stadt-Umlandbahn (StUB) teilgenommen. Hier die Bilder.


Startpunkt der Besichtigungstour war die Haltestelle „Haundorfer Straße“ in Herzogenaurach. Ein Teil des Weges wurde mit einem angemieteten Bus befahren. Die Vertreter des ZV StUB erläuterten den Verlauf der Stadt-Umland-Bahn von Erlangen kommend vorbei an Häusling und Haundorf Richtung Herzo Base. Sie zeigten den Teilnehmenden die bislang angedachten Standorte der Haltestellen und diskutierten mit ihnen über mögliche Alternativen. So könnte die Haltestelle für Häusling im Bereich der Kreuzung Adenauerring/ Haundorfer Straße liegen, die Haltestelle für Haundorf an der Kreuzung Feldstraße / Kreisstraße ERH 25. Die Anwohnerinnen und Anwohner betonten, wie wichtig ihnen eine gute Erreichbarkeit der Haltestellen zu Fuß und per Fahrrad ist.
 

Bilderstrecke zum Thema

Alles, was Sie über die StUB wissen müssen

Die StUB ist das wohl meistdiskutierte Großprojekt in der Metropolregion, und das schon seit Jahren. Doch worum wird eigentlich so sehr gestritten? Wohin soll die StUB einmal fahren, wer bezahlt das Vorhaben - und was wären die Alternativen? Unsere Bildergalerie hat die Antworten.


Thematisiert wurde zudem die Überquerung der A 3. „Die Brücke ist in denaktuellen Planungen nördlich der Autobahnraststätte ‚Aurach‘ vorgesehen. Wir prüfen derzeit einen Bürgervorschlag, der eine Park & Ride-Anlage an dieser Stelle enthält. Dadurch wäre ein direkter Umstieg von der Autobahn auf die Stadt-Umland-Bahn möglich“, so Daniel Große-Verspohl, Geschäftsleiter des ZV StUB. Nutzbar wäre so ein Parkplatz nur von der Autobahn aus. Eine weitere Ausfahrt sei keinesfalls geplant, versicherte Bürgermeister German Hacker. Eine Machbarkeitsstudie werde erstellt, sagte der technische Leiter beim ZV, Florian Gräf. Insgesamt gehört diese Idee derzeit nicht zu den konkreten StUB-Plänen.
Um während des noch laufenden Raumordnungsverfahrens weiter im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern zu bleiben, veranstaltet der Zweckverband Stadt-Umland-Bahn einmal im Monat eine „Offene Geschäftsstelle“. Die nächste findet am Dienstag, 22. Oktober, von 15 bis 17 Uhr statt. In den Büroräumlichkeiten in der Nägelsbachstraße 49a in Erlangen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für individuelle Fragen und Anregungen zur Verfügung.

 

nn/mk

5

5 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach, Häusling