Donnerstag, 01.10.2020

|

zum Thema

Thomas Rabe neuer Aufsichtsratsvorsitzender bei Adidas

Fränkisches Unternehmen holt sich Unterstützung ins Boot - 11.08.2020 14:35 Uhr

Sorgt für frischen Wind bei Adidas: Thomas Rabe.

© Bernd von Jutrczenka


Rabe gehört dem Aufsichtsrat der Adidas AG bereits seit dem 9. Mai 2019 an und war bisher Stellvertreter Landaus. Rabe, seit 2012 Vorstandsvorsitzender bei Bertelsmann, gilt als zielstrebiger Manager. Er war zuvor unter anderem Finanzchef bei Bertelsmann und bei der zu dem Gütersloher Konzern gehörigen RTL Group.

Neu in den Aufsichtsrat wählten die Aktionäre bei der im Internet übertragenen Hauptversammlung den SAP-Chef Christian Klein. Alle Mitglieder des Kontrollgremiums gaben bei der Hauptversammlung bekannt, für das laufende Geschäftsjahr wegen der Corona-Krise auf 30 Prozent ihrer Vergütung zu verzichten. Das Geld wird stattdessen unter anderem an die SOS-Kinderdörfer gespendet. Die Aktionäre verzichteten auf eine Dividende.

Adidas hatte schwer unter der Coronakrise zu leiden und war unter anderem auf Hilfskredite in Höhe von bis zu drei Milliarden Euro angewiesen, an denen auch die staatliche KfW-Gruppe mitgewirkt hatte. Zum bisherigen Höhepunkt der Krise im April waren 70 Prozent der Läden des Unternehmens weltweit geschlossen.

Bilderstrecke zum Thema

Modern und offen: So sieht die Adidas-Arena in Herzogenaurach aus

Seit wenigen Wochen ist die neue adidas-Arena in Herzogenaurach fertig und bezogen. Wir durften einen kleinen Rundgang machen. Hier die Bilder.


Allein im zweiten Quartal lief ein Verlust von 306 Millionen Euro auf – nach einem Gewinn von 462 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Inzwischen geht es nach Angaben von Konzernchef Kasper Rorsted wieder bergauf, vor allem der wichtige chinesische Markt mache Hoffnung für das zweite Halbjahr.

dpa

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach