15°

Samstag, 30.05.2020

|

Vor Weihnachten: Ivana verliert den Kampf gegen den Hirntumor

16-jährige Herzogenauracherin starb am Freitag in Spezialklinik - 23.12.2019 08:59 Uhr

Auf der Crowdfundingseite "gofundme" baten die Eltern von Ivana um Unterstützung für ihre Tochter. © gofundme


Ihr Vater Ivan postete am Sonntag auf der Seite der Familie auf der Crowdfunding-Plattform gofundme die traurige Nachricht, dass "das Herz unserer geliebten Tochter Ivana aufgehört hat zu schlagen". Die Familie fühle tiefe Trauer und bittet ihre vielen Unterstützer darum, sie im Gebet zu unterstützen.

Außerdem dankte Ivan Sokic all den Menschen, die in Gedanken bei seiner Tochter gewesen seien und das Crowdfunding-Projekt für die Behandlung finanziell unterstützt hatten. Über 149.000 Euro waren auf diesem Weg zusammengekommen.

Aber auch die Ärzte in Seattle, auf die Familie Sokic ihre Hoffnung gesetzt hatten, konnten dem Mädchen nicht mehr helfen. Ivana, die auf das Herzogenauracher Gymnasium ging, erfolgreich im Einradteam für den RKV Solidarität startete und Cello spielte, hatte 2016 die schlimme Diagnose erhalten: ein seltener Hirntumor der Art Anaplastic Ependymal WHO III. Es warteten drei Jahren mit vielen Operationen, Bestrahlungen und Chemotherapie. Doch der Tumor kam immer wieder.

Nachdem deutsche Ärzte nicht mehr helfen konnten, war die letzte Hoffnung die Teilnahme an einer klinischen Studie zur Immuntherapie von EGFR-positiven rezidivierenden pädiatrischen Gehirntumoren im Seattle Children's Hospital. Ivana wurde dort aufgenommen. Um den teuren Krankenhausaufenthalt bezahlen zu können, startete Familie die Crowdfundingaktion. Doch der Krebs war am Ende stärker.

nn

3

3 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach