Im Büro von German Hacker

Zwischen Golfbällen und Spielzeugautos: Hier wird Herzogenaurach regiert

29.7.2021, 05:16 Uhr
Der große Mann mit dem kleinen Spielzeugauto: Der rote VW-Bus erinnert German Hacker an daheim.

Der große Mann mit dem kleinen Spielzeugauto: Der rote VW-Bus erinnert German Hacker an daheim. © Thomas Welker

German Hacker ist groß - wirklich sehr groß. Über zwei Meter Körperlänge. Da kann man sich kaum vorstellen, dass er seine Urlaube seit 1993 in einem kleinen VW Bus verbringt. Noch kleiner ist allerdings der Spielzeugbus, der auf seinem Schreibtisch steht. Den hat sein Sohn mit elf Jahren extra für den Papa rot angemalt - mit einem speziellen Lackstift für richtige Fahrzeuge. "Das war wohl die teuerste Lackierung, die ein Spielzeugauto je hatte", schmunzelt Hacker.

Als Student Lieferwagen gekauft

Mit Basteleien am Auto kennt sich Herzogenaurachs Bürgermeister aus. Seinen ersten Bus schaffte er sich als Student an - ein alter Lieferwagen für Medikamente. "Das war nicht mehr als eine Blechkiste mit Sitzen vorne."

Bett eingebaut

Hacker hat ihn urlaubstauglich gemacht, eine Dachluke reingesägt und ein Bett eingebaut. Mittlerweile hat Hacker Bus Nummer drei, einen VW T6 mit Aufstelldach. Natürlich in Ferrarirot, wie das Modell auf seinem Schreibtisch. Das und ein Bild seiner Familie erinnern ihn an daheim.

Der große Schreibtisch des Bürgermeisters wirkt geordnet. Hacker gesteht aber, dass es nicht immer so sauber zugeht. Manchmal wird hier nämlich auch gegessen. Letztens erst Döner mit seinen beiden Kindern. Vitamine gibt es auch: "Unter zwei Äpfeln am Tag geht nichts." Angst, dass etwas auf der Krawatte landen könnte, hat Hacker nicht. Die hat am Schreibtisch nämlich nichts zu suchen.

SPD-rotes Quietscheentchen

Schließlich sehen ihn auch nicht so viele Menschen in seinem Büro. Aber was macht der Bürgermeister, wenn doch Mal jemand unerwartet reinplatzt? "Schnell wegräumen müsste ich nichts." Nur wenn Markus Söder käme, würde Hacker vielleicht das kleine rote SPD-Quietscheentchen etwas prominenter platzieren. Denn: Auf dem großen Schreibtisch, hinter dem der große Mann sitzt, fällt die faustgroße Partei-Ente fast nicht auf.

Keine Kommentare