Hier können Franken mit Alpakas und Lamas wandern!

Profil
Johanna Mielich

Online-Redaktion

E-Mail

24.9.2019, 17:58 Uhr
In Sendelbach im Engental haben Steffi und Gerd Ottmann ihren kleinen, persönlichen Lama-Traum erfüllt. Am Wochenende kommen Ruhe-Suchende auf ihren Hof, um mit den wuscheligen Weggefährten in die Natur aufzubrechen.

© Frankenalb-Lamas In Sendelbach im Engental haben Steffi und Gerd Ottmann ihren kleinen, persönlichen Lama-Traum erfüllt. Am Wochenende kommen Ruhe-Suchende auf ihren Hof, um mit den wuscheligen Weggefährten in die Natur aufzubrechen.

After-Work-Trekking, Meditations-Touren, Kindergeburtstage oder ein romantisches Date der besonderen Art: Das Angebot an Lama- und Alpaka-Touren in der Region ist gewaltig. Kein Wunder, denn die Tiere mit den langen Ohren und der lustigen Tolle werden längst nicht mehr nur wegen ihrer warmen Wolle geschätzt, sondern eignen sich auch perfekt als Wandergefährte. Nach Schätzungen des Tierschutzbundes gibt es allein in Deutschland rund 15.000 Alpakas, die entfernt mit dem Kamel verwandt sind.

Bei Körperkontakt seien die Paarhufer zunächst eher zurückhaltend: Lamas sind Lastentiere und deshalb deutlich lauffreudiger als Alpakas, die in Südamerika vor allem zum Spenden von Wolle eingesetzt werden. Bei Wanderungen trödeln Alpakas deshalb gerne mal etwas hinterher. Eine Eigenschaft, die sich in der Welt der Leistungsgesellschaft perfekt zum "Entschleunigen" eignet, weiß beispielsweise Therapeutin Sabine Jaeschke, sie setzt die sanften Sohlegänger aus Südamerika auch zu Therapiezwecken auf ihrem Hof in Heuberg ein.  "Ein Alpaka zum Beschleunigen zu bringen, ist so gut wie unmöglich", sagt sie. Dementsprechend entspannt würde es bei Wanderungen mit den Tieren zugehen.

Diese Höfe in der Region bieten Touren mit Alpakas und Lamas an:

1 Kommentar