Sonntag, 05.04.2020

|

zum Thema

Corona-Krise: Bei der Rother Tafel werden die Helfer knapp

Die Lebensmittelspenden gehen zurück, während die Zahl der Bedürftigen steigt - 25.03.2020 10:51 Uhr

Bei der Rother Tafel werden die Lebensmittel durch die Corona-Krise knapp. Für den Zukauf von Lebensmitteln ist die Organisation auf Geldspenden angewiesen. © dpa


Die Tafel unterstützt jede Woche 130 bis 150 bedürftige Familien und ältere Menschen im Landkreis Roth mit Lebensmitteln. Die Waren werden normalerweise von Supermärkten, Bäckereien, Drogerien und anderen Lebensmittelversorgern im Landkreis und zum Teil auch aus Nürnberg gespendet. Helfer sammeln die Lebensmittelspenden bei den Märkten ein, bereiten sie auf und geben sie an die Bedürftigen aus.

Junge Leute dringend gesucht

Durch die Corona-Krise nimmt nun einerseits die Zahl der Bedürftigen weiter zu, wie die Tafel erklärt. Gleichzeitig geht die Menge der zur Verfügung gestellten Lebensmittel stark zurück. "Für einen Zukauf fehlen die finanziellen Mittel. Hier sind wir auf Spenden angewiesen", teilt die Rother Tafel mit. Das drängendste Problem bestehe darin, dass der überwiegende Anteil der Helfer zum Kreis der Risikopersonen gehört, weil sie älter als 50 Jahre und manche sogar älter als 80 Jahre sind.

Bilderstrecke zum Thema

Von Wuhan in die Welt: Die Chronik der Corona-Pandemie

Anfang Dezember 2019 ging es in China los - eine unbekannte Lungenentzündung stellt die Ärzte vor Rätsel. Mitte März ruft Bayern den Katastrophenfall aus - was ist in der Zwischenscheit geschehen? Ein Überblick.


Um den Tafelbetrieb weiterführen zu können, werden deswegen jüngere Menschen gesucht, die die Helfer entlasten können. Die Tafel ist erreichbar über Telefon 0176-76783594 oder per E-Mail an info@rother-tafel.de. Die Bankverbindung für Spenden lautet: Raiffeisenbank Roth-Schwabach, IBAN: DE90 7646 0015 0000 1390 68; Sparkasse Mfr.-Süd: IBAN: DE80 7645 0000 0221 2601 69.

Die Lebensmittelausgabe ist jeden Samstag in Roth und jeden Mittwoch in Hilpoltstein.


Was soll ich tun, wenn ich selbst den Verdacht habe, an dem Virus erkrankt zu sein? Hier haben wir häufig gestellte Fragen zum Coronavirus zusammengestellt. Bayern hat wegen des Coronavirus den Katastrophenfall ausgerufen - das hat weitreichende Konsequenzen. Unter anderem fallen viele Großveranstaltungen in Franken aus oder werden verschoben.

Außerdem gelten bei . Sollte man beim Einkaufen überhaupt noch mit Scheinen und Münzen zahlen? Ein Experte klärt auf, ob Corona auch über Geld übertragen werden kann.

Ein bisschen Abwechslung gefällig? Wie viele Millionen andere Deutsche arbeitet auch unsere Redaktion nun von Zuhause. Im Live-Blog berichten die Kollegen live aus der Homeoffice-Hölle! Hier finden Sie derweil nützliche Tipps, die Sie gegen die Langeweile Ihrer Kinder unternehmen können.


Wir informieren Sie ab sofort mit unserem täglichen Corona-Newsletter über die aktuelle Lage in der Coronakrise, geben ihnen Hinweise zum richtigen Verhalten und Tipps zum alltäglichen Leben. Hier kostenlos bestellen. Immer um 17 Uhr frisch in Ihrem Mailpostfach.

Sie bevorzugen Nachrichten zur Krise im Zeitungsformat? Erhalten Sie mit unserem E-Paper-Aktionsangebot immer die wichtigsten Corona-News direkt nach Hause: Ein Monat lesen für nur 99 Cent! Hier gelangen Sie direkt zum Angebot.


Sie wollen in der Corona-Krise helfen: Dann sind Sie in unserer Facebookgruppe "Nordbayern hilft" genau richtig!

hiz E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Roth, Hilpoltstein