Freitag, 22.11.2019

|

Grünes Licht für die "Grüne Hausnummer" in Hilpoltstein

Bewerbungen ab jetzt möglich - Kriterien-Katalog soll anregend wirken - 02.10.2019 16:17 Uhr

Jetzt gehts los: Wer sich für eine „Grüne Hausnummer“ bewerben will, bekommt die Flyer und Fragebögen dafür bei der Stadt. © Martin Regner


Der kommunale "Arbeitskreis Umwelt & Energie" hat dazu jetzt einen Kriterien-Katalog erstellt, mit dem sowohl Hausbesitzer als auch Mieter nachweisen können, wie ökologisch sie wohnen. Es kommt an auf nachhaltige Baustoffe, sparsamen Verbrauch, regenerative Energiequellen und naturnahe Gärten und Höfe.

Punkte sammeln

Die Idee dazu stammt ursprünglich aus Neumarkt, so Frank Lehner vom Arbeitskreis. Mit dem Kriterien-Katalog verfolge man auch das Ziel, interessierte Bürger mit Anregungen zu versorgen, was man zu Hause tun kann. Etwa im Garten auf heimische Baumarten zurückzugreifen. Auf einem sechsseitigen Formular lassen sich Punkte sammeln. Wer in den beiden Hauptkategorien auf jeweils mindestens 75 Punkte kommt, darf ein eigens gestaltetes, grünes Hausnummernschild daheim an die idealerweise gut gedämmte Fassade schrauben.

Ein Kiesbett im Vorgarten oder ein dickes SUV in der Hofeinfahrt führen nicht zu Punktabzug, wie Bürgermeister Markus Mahl auf Nachfrage einräumt: Man habe das Bewerbungsverfahren nicht zu kompliziert gestalten wollen. Dieter Tausch von der Energieberatungsstelle des Landkreises (ENA) ergänzt, dass bei der Erstellung des Kriterienkatalogs der Gedanke im Vordergrund stand, die Leute durch positive Anreize zum Handeln zu motivieren: "Wir wollen nicht bestrafen."

Infos bei Maximilian Kaminsky von der Stadt Hilpoltstein, Telefon 09174-978-405

MARTIN REGNER E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hilpoltstein