14°

Samstag, 11.07.2020

|

zum Thema

Kein Burgfest, doch die Pyraser Brauerei hat da eine Idee ...

Wegen Corona fällt die Hilpoltsteiner Kult-Veranstaltung heuer aus - 26.06.2020 17:09 Uhr

Auf die unvergleichliche Live-Atmosphäre beim Einzug der Gräfin, dem alljährlichen Höhepunkt des Burgfestes, müssen die Hilpoltsteiner heuer als Folge der Pandemie verzichten. Doch ein Livestream soll als Trostpflaster herhalten. Und soviel kann Brauerei-Chefin Marlies Bernreuther schon versprechen: Es wird spannend! © Foto: HiZ-Archiv/Tobias Tschapka


Zumindest eine kleine Sequenz des Kult-Events kann am Samstag, 1. August, zwischen 18 und 23 Uhr, als Livestream unter www.burgfest2020live.de verfolgt werden, erklärte Bürgermeister Markus Mahl während eines Pressegesprächs. Natürlich könne diese Übertragung im Internet nur ein winziger Ersatz sein für das Traditionsfest, meinte der Rathaus-Chef und bedauerte, dass am ersten August-Wochenende Markt- und Festplatz nicht belebt sein werden, wie es sonst während des Burgfestes Usus ist.

Um das "Internet-Burgfest" zu ermöglichen, habe die Stadt sowohl die Pyraser Landbrauerei als auch den örtlichen Gewerbeverein ’plus pol’ "mit ins Boot genommen". Wobei der Bürgermeister einräumte, dass die Idee von der Brauerei in Pyras ausgegangen sei.

Nicht nur Party

Alexander Schwab, Marketingleiter von Pyraser, betonte, dass man den Aufnahme-Ort auf keinen Fall preis geben werde. Fakt sei: "Wir werden eine professionelle Bühne aufbauen." Das Event verstehe er, Schwab, nicht nur als Party. Vielmehr solle es ein "virtuelles Burgfest" werden – mit fünfstündigem Programm, von dem auch Vereine und soziale Einrichtungen profitieren, die sich Jahr um Jahr fürs Burgfest engagieren. Denn die über Lose eingehenden Gelder würden an diese verteilt.

Insofern sei die Veranstaltung durchaus als "Corona-Charity-Aktion" zu verstehen. Burgfest-Lose zum Preis von zwei Euro gibt es übrigens ab Montag, 6. Juli, in Hilpoltstein an den bekannten Vorverkaufsstellen. Im Lauf der nächsten Woche, so die PR-Referentin von Pyraser, Christina McMullin, würden die genauen Verkaufsstellen publik gemacht.

Ähnlich wie auf dem Trödelmarkt könnten die User mit den Losen, durch deren Verkaufserlös kommende Auflagen des "reellen" Burgfestes unterstützt werden sollen, attraktive Preise gewinnen, sagte Schwab im Hilpoltsteiner Rathaus. Zum Beispiel eine Brauerei-Führung für 50 Personen. 

Win-Win für alle

Zur Burgfest-Unterstützung würden zum Preis von zwölf Euro auch T-Shirts mit dem Aufdruck "Burgfest-Retter" verkauft. Zwei Euro davon fließen dem Projekt zu. Für Brauerei-Chefin Marlies Bernreuther ist die Aktion "ein Win-Win-Spiel für alle". Denn viele Vereine, die sonst am Fest teilnehmen, würden sonst leer ausgehen.

Zielgruppe des Livestreams seien "junge Leute", die sonst auch im Internet surfen, beschrieb Markus Mahl. Alexander Schwab wünschte sich allerdings, dass möglichst viele Leute das Event im Familienverband zuhause anschauen. "Wenn das Wetter passt, auch im Garten." Die Programm-Inhalte, die in acht Stufen aufgebaut seien, würden sich am Spendenstand orientieren. "Die Inhalte werden kommuniziert, wenn der Spendenstand steigt", erklärte Christina McMullin. 

Doris Völkl vom Gewerbeverein plus pol, Bürgermeister Markus Mahl und Brauerei-Chefin Marlies Bernreuther (v. l.) freuen sich schon auf das virtuelle Burgfest. © Foto: Christina McMullin


HARRY RÖDEL E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hilpoltstein, Pyras