Montag, 21.10.2019

|

Mit Experten auf Schatzinselsuche im Wald

So schützt man gestresste Bäume vor den Klimaextremen. - 12.06.2019 18:00 Uhr

Waldexperten zeigten im Rahmen der Klimawoche den Interessierten bei Kronmühle auf, wie gezielte Mischpflanzungen einen zukunftsfähigen Wald schaffen können. © Foto: Landratsamt Roth


Organisiert von der Klimaschutzstelle im Landkreis Roth führten nun Peter Tretter und Lukas Ullrich vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Roth zusammen mit Simon Dauer von der Forstbetriebsgemeinschaft Roth und Umgebung mit interessanten Hintergrundinformationen durch den Wald.

"Klimawandel bedeutet Stress für die Bäume! Werfen Sie doch mal einen Blick nach oben in die Baumkronen", so forderte Lukas Ullrich schon kurz nach Beginn der Exkursion auf. Eindeutig ersichtlich waren hier für alle Teilnehmer die braunen Nadeln und der Mistelbefall der Kiefern.

Kiefern leiden

"Die Kiefer ist der häufigste Baum in den Wäldern des Landkreises Roth. Mit der Klimaerwärmung kommen viele Unsicherheiten auf unsere Wälder zu", führte Simon Dauer weiter aus. "Die beste Absicherung ist die Risikostreuung, das bedeutet Umbau zu Mischwäldern mit vielen verschiedenen Baumarten."

Bereits vor fünf Jahren wurde hier im Wald in einem gemeinsamen Projekt verschiedener Waldbesitzer mit dem Waldumbau begonnen. Mit Unterstützung der Forstverwaltung und der Forstbetriebsgemeinschaft in Roth wurden unter anderem Buche, Eiche, Esskastanie, Walnuss und Tanne gepflanzt. Diese "Baumschatzinseln" gab es nun zu entdecken. Viele Fragen der Teilnehmer zum Waldumbau und der Waldbewirtschaftung wurden von den Experten beantwortet. "Jetzt gehe ich mit einem ganz anderen Blick durch unseren Wald!", so ein Teilnehmer am Ende der Exkursion.

 

hiz E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Allersberg