12°

Dienstag, 11.05.2021

|

zum Thema

Nirgends ist Schule fahrradfreundlicher als in Hilpoltstein

Das Mountainbike-Projekt der Hilpoltsteiner Realschule ist Bundessieger der Aktion "fahrRAD" - 23.04.2021 13:55 Uhr

Ausgelassene Stimmung noch vor der Pandemie: Bereits seit mehr als zehn Jahren wird an der Realschule Hilpoltstein das Wahlfach Mountainbike für Schüler zwischen zehn und siebzehn Jahren angeboten.
 

23.04.2021 © Staatliche Realschule Hilpoltstein


Selbst Corona hat viele Schulen nicht davon abgehalten, sich um den Titel „Deutschlands fahrradfreundlichste Schule“ zu bewerben. Den Sieger kürte die Jury der bundesweiten Aktion „fahrRAD“ aus insgesamt 56 Bewerbungen, darunter 31 in der Endausscheidung. Er heißt: Realschule Hilpoltstein.

Neben dem mit Sachpreisen und einer Reise dotierten Hauptgewinn, sich ein Jahr lang als fahrradfreundlichste Schule Deutschlands bezeichnen zu dürfen, gibt es bei der Aktion ebenso Preise für Vorzeigeprojekte in den Kategorien „Sport“, „Mobilität“ und „Beginners“. Im Bereich „Sport“ hatte die Hilpoltsteiner Realschule bereits im vergangenen Jahr den Sonderpreis ergattert, heuer ist sie nun jedoch sogar Gesamtgewinner des renommierten Titels.

Bilderstrecke zum Thema

Das Fahrrad aufpimpen: Acht Tipps vom Experten

Der Frühling naht - und das heißt auch: Rauf aufs Rad! Doch die meisten Drahtesel befinden sich nach der Winterpause in keinem allzu guten Zustand. Wie man sein Rad fit macht, erklärt Johannes Panse vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) in Nürnberg.


Verdient hat sich die Schule die Auszeichnung mit ihren vielfältigen Ansätzen, Schülerinnen und Schüler seit gut zehn Jahren nachhaltig aufs Rad zu bringen. Insgesamt 70 Jugendliche bewegen sich dabei ganzjährig im Rahmen des Unterrichts auf und mit dem Fahrrad. Seit drei Jahren gibt es beispielsweise schon ab der fünften Klasse das Profilfach „Mountainbike“, das den Schülerinnen und Schülern spielerisch und sportlich den sichere Umgang mit dem Fahrrad auf der Straße und im Gelände vermittelt.

Gemeinschaft, Umwelt, Verkehr

Dabei stehen Gemeinschaft, umweltgerechtes Verhalten, die Teilnahme im Straßenverkehr und verantwortungsvolles Handeln im Mittelpunkt. Gemeinsam halten die Teenager auch den schuleigenen Fuhrpark instand, altersgerecht werden jährlich neue Projekte geplant. Jeder Schüler kann dank der Unterstützung des Landratsamtes und des örtlichen Fahrradhandels kostenlos „sein“ Schul-Mountainbike für das Schuljahr ausleihen.


Fahrradfahren in Roth: Radler geben Note 4,1


Neben der Schulung der Fahrtechnik zum Meistern alltäglicher Gefahren verbessern die Schüler auf diese Weise auch ihre Kondition und ihr Geschick. Sportliche Ziele des weiterführenden Wahlfachs ab der sechsten Klasse sind die regelmäßige Teilnahme an Regional- und Landesentscheiden, bei denen sich die Schüler mit Gleichaltrigen messen. So veranstaltete die Realschule unter dem Titel „Rund um die Burg“ 2019 unter anderem erstmals ein Schul-Qualifikationsrennen für ganz Mittelfranken.

Ebenso wie Fitness stehen aber auch das Naturerlebnis und der respektvolle Umgang mit der Umwelt und anderen Erholungssuchenden im Fokus des Projekts. Dazu gehört, dass die jungen Hilpoltsteiner Radler in den vergangenen Jahren bereits mehrfach von Garmisch zum Gardasee die Alpen überquert, eine dreitägige Fahrt quer durch die Oberpfalz oder eine lange Tour über den Altmühltal-Panoramaweg unternommen haben.


Mit dem Fahrrad rund um Hilpoltstein


Beim Erstellen und Planen sicherer und umweltverträglicher Route sowie bei der Suche nach Sponsoren leisten die Jugendlichen darüber hinaus auch viel organisatorische Vorarbeit. Es gibt eine enge Kooperation mit den Radfreunden Hilpoltstein und der Triathlon-Abteilung des TV 1879, die es den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, zusätzlich deren Radtraining an den Wochenenden zu besuchen.

Ferner stellen die Vereine der Schule lizenzierte Trainer zur Verfügung, die nicht nur die Gruppen klein halten, sondern auch sportliche Talente sichten. Gelegentlich findet sich so unter den jungen Mountainbikern auch ein talentierter Rennfahrer, der beim Hilpoltsteiner Profiteam Wilier-Force Germany hineinschnuppern darf, oder ein künftiger Triathlet für die Triathlonregion Roth.

Öffentlich sehr präsent

Angenehm aufgefallen sind der Jury nicht zuletzt die Präsenz der Hilpoltsteiner Mountainbiker in Medien und Internet sowie deren Teilnahme an der VCD-Klimatour. Ziel dieses Programms ist es, so viele Alltagskilometer wie möglich mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zurückzulegen. In Zeiten der Corona-Pandemie bleibt zwar derzeit nur der digitale Kontakt zwischen Schülern und Lehrern, dennoch halten sich die auf diese Weise ausgebildeten Mountainbiker selbstständig während des Lockdowns fit.

Bilderstrecke zum Thema

Diese Vergehen beim Fahrradfahren können richtig teuer werden

Freihändiges Fahren, Handy-Nutzung oder bei Rot die geschlossene Bahnschranke überqueren: So teuer wird's, wenn man auf dem Fahrrad die Verkehrsregeln missachtet.


Neben Schulleiter Stefan Bindner freuen sich auch die betreuenden Lehrer David Matheisl und Tanja Lewin über die Auszeichnung. Den Titel „Fahrradfreundlichste Schule Deutschlands“ darf die Realschule Hilpoltstein nun ein Jahr lang als bundesweites Alleinstellungsmerkmal tragen. Den Lehrern und etwa 20 Schülern winkt darüber hinaus voraussichtlich im Herbst eine Reise zur Siegerehrung.

Trotz oder vielleicht gerade wegen der hohen Auszeichnung sehen sich die beiden Köpfe hinter dem Mountainbike-Konzept indes noch nicht am Ziel. Denn es gibt für die Zeit nach der Pandemie noch einige Projekte, die sie in Hinblick auf Sport, Sicherheit und Umwelt zum Beispiel in Kooperation mit der Stadt Hilpoltstein anpacken und realisieren möchten.

David Matheisl / Ulrich Fillies

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hilpoltstein, Roth, Schwabach