16°

Sonntag, 16.06.2019

|

Ohne Keule in der Welt von Barney Geröllheimer

Im Museum "Schwarzes Roß" lotste ein Kinderaktionstag zurück in die Steinzeit - 04.05.2019 16:29 Uhr

Auch in Sachen Höhlenmalerei konnten sich die jungen Teilnehmer am Steinzeit-Aktionstag versuchen. © Tobias Tschapka


Die Naturhistorische Gesellschaft Nürnberg (NHG), die für die Schau verantwortlich zeichnet, rückte daher mit pädagogischem Personal im Untergeschoss des Hilpoltsteiner Museums an. Zwar nicht mit Steinkeulen ausgestattet, dafür aber mit jeder Menge anderem Material, um die vielen Kinder, die nebst Eltern gekommen waren, in die Steinzeit eintauchen zu lassen.

Leder wurde einst geräuchert

An einer Station konnten die Kleinen beispielsweise mittels Feuersteinklingen Leder bearbeiten, welches damals zwecks Haltbarkeit geräuchert wurde. "Die Steinzeitmenschen haben sich aus dem Leder Kleidung genäht. Dazu nutzten sie aus Rehmittelfußknochen gefertigte, spitze Nadeln. Die haben wir aber sicherheitshalber nur als Anschauungsobjekte mitgebracht", so Yasmin Olivier-Trottenberg von der NHG. Zusammen mit einigen Kolleginnen leitete sie die Stationen, zu denen unter anderem ein "Steinzeit-Atelier" gehört. Weil auch die Höhlenmalerei beim Aktionstag thematisiert wurde, "obwohl man ja in Deutschland keine so kunstvollen Malereien wie in Italien, Frankreich oder Spanien gefunden hat", stellte Olivier-Trottenberg klar.

Für die Kinder war es natürlich trotzdem ein großes Vergnügen, mit Kohle oder Rötel auf höhlenwandfarbenes Backpapier Nashörner oder Säbelzahntiger zu zaubern. Darüber hinaus stellten die Mädchen und Buben fest, wie schweißtreibend es früher war, aus Körnern Mehl zu mahlen. "Eine interessante Erfahrung in Zeiten, in denen im Supermarkt ein Pfund Mehl nur wenige Cent kostet", fand die Museumspädagogin.

Anfassen erlaubt!

Schließlich gab es noch eine Station, an der die Kinder Knüpf- wie Webtechniken der Steinzeit nachvollziehen konnten. Und dabei galt: Anfassen ausdrücklich erlaubt! "Nur so kann man hautnah erleben, wie erfinderisch unsere Vorfahren waren, um ihr Überleben zu sichern", stellte Olivier-Trottenberg heraus.

Am 22. September findet ein weiterer Aktionstag statt, der in die Steinzeit führt. Der zweite – am 30. Juni – begibt sich in die Welt der Kelten. 

TOBIAS TSCHAPKA E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hilpoltstein