16°

Mittwoch, 17.07.2019

|

zum Thema

Postwendend zurück in die Bezirksliga

SG Almenrausch Häusern beim Aufstiegswettkampf die Nummer zwei - 16.06.2019 12:00 Uhr

Aufsteiger: Richard Kaiser, Katharina Bösl, Claudia Eberler und Richard Kaiser. © Foto: Heinloth


Den besten Durchschnitt erzielte Regina Kaiser mit 380,0 Ringen. Bei den Aufstiegswettkämpfen in Veitsbronn sammelte Häusern in zwei Durchgängen 3310 Ringe. Das bedeutete den zweiten Platz unter den zwölf Gauoberligasiegern. Im Einzelnen schossen Katharina Bösl 388 und 384 Ringe, Claudia Eberler 379/385, Regina Kaiser 381/383 sowie Richard Kaiser 357/355.

Neben der ersten nahmen sieben weitere Mannschaften der SG Almenrausch an den Rundenwettkämpfen teil. Die zweite Garnitur hatte viele Ausfälle zu kompensieren, schaffte aber mit Platz sieben den Verbleib in der Gauoberliga. Beste Schützin war Karoline Beck mit 380,25 Ringen im Durchschnitt. Die dritte Mannschaft belegte den dritten Platz in ihrer Gruppe. Christian Balda war mit 366,5 Ringen im Schnitt der beste Schütze der gesamten Gruppe. Die vierte Mannschaft erreichte in der 2. Gruppe der A-Klasse den siebten Platz. In der B-Klasse erreichte die fünfte Mannschaft den sechsten Platz. In der C-Klasse rangiert die sechste Mannschaft nur wegen der schlechteren Gesamtringzahl auf dem dritten Platz. Mit Franziska Kaiser (369,23 Ringe im Schnitt) stellte man wiederum die Klassenbeste.

Die Schülermannschaft erreichte den dritten Platz in ihrer Gruppe. Die Pistolenmannschaft belegte als Neuling in der Gauoberliga Rang sieben, welcher zum Klassenverbleib reichte. Mit 357,38 Ringen im Schnitt war wieder einmal Johannes Dengler der Treffsicherste. 

mgh E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.