12°

Mittwoch, 23.10.2019

|

125 Jahre: Zeckerner Feuerwehrverein feiert Jubiläum

Festkommers am 16. März, Festwochenende im Juni - 11.03.2019 06:00 Uhr

Die Vorsitzende des Zeckerner Feuerwehrvereins, Anette Geist, und ihr Stellvertreter Richard Muß mit der Vereinsfahne der Wehr. © Foto: Niko Spörlein


"Tradition und Brauchtum leben" sei die Devise des Feuerwehrvereins, erklärt die Vorsitzende des derzeit 200 Mitglieder zählenden Vereins, Anette Geist. Und zwar auch nach der Zusammenlegung der einst selbstständigen Feuerwehren von Hemhofen und Zeckern vor einigen Jahren. Die Aktiven rücken seither gemeinsam zu Einsätzen aus, die getrennten Feuerwehrvereine bestehen aber weiter.

Gegründet wurde die Zeckerner Feuerwehr 1894 von 13 Personen, die Andreas Binkert zum Vorsitzenden und Georg Schaub zum Hauptmann — heute würde man wohl Kommandant sagen — wählten. Um das Jahr 1900 herum, so rekonstruiert man aus alten Aufzeichnungen, wurde eine Handdruckspritze angeschafft. Einen großen Brand, so heißt es in der Chronik, mussten die Zeckerner 1920 löschen — im landwirtschaftlichen Anwesen "Merkel Nr. 6".

Als Ehrenmitglieder sind der Gärtnermeister Johann Großkopf, der seit der Gründung dabei war, und — im Jahr 1956 — Bürgermeister Peter Händel aufgeführt. Letzterer, so heißt es in den Büchern, habe sich große Verdienste um die technische Ausstattung der Wehr erworben. Unter anderem wurde in seiner Amtszeit ein Tragkraftspritzenanhänger angeschafft. 1958 wurde dann auf der Zeckerner Schule die erste Sirene installiert.

Ein Meilenstein in der Geschichte der Feuerwehr, so beschreibt es Richard Muß, der stellvertretende Vorsitzende des Feuerwehrvereins, sei der Bau des Feuerwehrgerätehauses 1968 gewesen. Enormen Zuwachs hätte dieser Bau bewirkt, zehn Jahre später habe er deshalb schon erweitert werden müssen.

Unter Bürgermeister Klemens Mölkner bekam die Zeckerner Feuerwehr 1985 einen ersten mobilen Untersatz, ein Mehrzweckfahrzeug. Als 1976 die St.-Wendelin-Kirche in Zeckern eingeweiht wurde, habe die Feuerwehr eine Kirchweih organisiert, um diese Aufgabe kümmere man sich bis heute, so Geist.

Festkommers mit Ehrungen

Der Festreigen zum 125. Geburtstag beginnt also am kommenden Samstag, 16. März, um 19.30 Uhr mit dem Festkommers in der Mehrzweckhalle. Anette Geist hat sich auf ihre Festrede schon vorbereitet. Sprechen werden darüber hinaus Landrat Alexander Tritthart als Schirmherr sowie Bürgermeister Ludwig Nagel, der Kreisbrandrat und Vereinsvertreter. Begleitet von den Zeckerner Musikanten werden dann Ehrungen langjähriger aktiver und passiver Mitglieder folgen, die dem Jubelverein bis zu 65 Jahre lang die Treue halten, kündigte Richard Muß an.

Das eigentliche Festwochenende ist für den 21. bis 23. Juni 2019 geplant, ebenfalls in der Mehrzweckhalle: Am Freitagabend soll die Band "Audiocrime" für Stimmung sorgen. Für Samstagabend sind die "Leutenbacher Musikanten" verpflichtet worden. Am Sonntag, 24. März, wird sich ab 14 Uhr ein langer Festzug durch Zeckern ziehen — Ziel ist auch hier die Mehrzweckhalle.

NIKO SPÖRLEIN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Zeckern