24°

Donnerstag, 09.07.2020

|

325 Jahre Brot für die Schlüsselfelder

Die Stadtbäckerei Ley gehört zu den ältesten Familienbäckereien in Deutschland - 25.05.2020 07:00 Uhr

Sie gehören zum Team einer der ältesten Familienbäckereien Deutschlands (von links): Franziska, Christine Ley (Juniorchefin) Maximilian Ley, Steffi Grabow (Angestellte), Christine Ley (Seniorchefin), Mathilda sowie Gerhard Ley. © Foto: Niko Spörlein


1695 hatte Johann Ley die Bäckerei gegründet, seither wird in der Backstube am "Tor zur Altstadt" gebacken. Den Betrieb führen heute Maximilian Ley und seine Frau Christine, 2015 hatten die Seniorenchefs Gerhard und Christine die Bäckerei mit acht Mitarbeitern an sie übergeben. Die nächste Generation steht mit der zweijährigen Franziska und ihrer zwei Jahre älteren Schwester Mathilda bereits in den Startlöchern: Es komme schon mal vor, so erzählt Bäckermeister Maximilian Ley, dass die Vierjährige um 4 Uhr morgens in der Backstube auftauche.

Gerne erinnert sich Seniorchef Gerhard Ley an seinen 1989 verstorbenen "Chef" Johann, der auch Stadtrat und zweiter Bürgermeister der Stadt gewesen ist, wie übrigens auch der Gründungsvater Johann Ley, der im 17. Jahrhundert "Senator" (heute würde man wohl Gemeinderat sagen) in der Steigerwaldstadt war. Um "mit der Zeit zu gehen", so der heutige Chef Maximilian Ley, habe man immer wieder renoviert, saniert und mächtig investiert. 1966 etwa, erinnert sich Gerhard Ley, sei der Laden umgebaut worden, auch die Maschinen wurden damals ausgetauscht. 1991 dann bereicherten Gerhard und Christine Ley die Altstadt mit einem Café, das heute noch zum Verweilen bei Kaffee und einer "Grillage", einer speziellen Sahnetorte mit Mandelböden, einlädt.

Vor wenigen Jahren baute Maximilian Ley die Bäckerei abermals um: Man investierte in eine neue Kältetechnik, die Lagerräume wurden ausgebaut, einen neuen Backofen gab es.

"Wir bleiben fränkisch und vor allem regional", betont der Juniorchef, denn man kaufe fast ausschließlich bei der Litz-Mühle in Gremsdorf und bei Wiesneth in Sambach. 35 Brotsorten haben die Leys im Sortiment, manche Kunden, so berichten sie, würden eigens aus Höchstadt und Bamberg zum Einkaufen kommen. Gelegentlich, so Seniorchefin Christine Ley, verschicke man die Schlüsselfelder Backwaren auch nach ganz Deutschland. Eigentlich wollte die Bäckerei, die als einzige in Schlüsselfeld noch selbst backt, den 325. Geburtstag mit ihren Stammkunden feiern, was derzeit wegen der "besonderen Umstände" aber nicht gehe. Man werde deshalb im Herbst 325 Bäume pflanzen, so die Juniorchefin Christine Ley, wahrscheinlich im "Grabengrund" in der Nähe des TSV-Geländes, "wir werden uns da aber noch mit dem zuständigen Förster und der Stadt absprechen."

NIKO SPÖRLEIN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Höchstadt, Schlüsselfeld