Sonntag, 11.04.2021

|

Adelsdorf bekommt einen neuen Rathausplatz

Gemeinderat entscheidet sich für einen Planentwurf und will einen Investor ins Boot holen. - 29.03.2021 17:00 Uhr

Rund ums Rathaus (links im Bild) wird sich in Adelsdorf viel verändern. Die Gemeinde ist auf der Suche nach einem Investor.

28.03.2021


"Wir haben aktuell einige Projekte in der Gemeinde, die man durchaus als sehr groß bezeichnen kann und der Umbau des Rathausplatzes wird ein weiteres werden", sagte Bürgermeister Karsten Fischkal bei der jüngsten Ratssitzung.

Die Gemeinde hat sich schon im Vorfeld die drei markanten Gebäude in Rathausnähe gesichert (das "Brennerhaus", die Immobilie, in der die Rathaus-Apotheke residiert und das kleine Häuschen direkt am Zugang zum Friedhof).

Es geht ums Geld

Passiert ist lange Zeit nichts. Jetzt aber hat sich der Gemeinderat mehrheitlich dafür ausgesprochen, das Projekt Rathausplatz in Angriff zu nehmen. Da die Gemeinde finanziell nicht auf Rosen gebettet ist, wird die Verwaltung Ausschau nach einem Investor halten, der die genannten Gebäude kauft. Nichts passiere aber, so der Bürgermeister, ohne eine finale Beplanung, die noch vom Gemeinderat abgesegnet werden müsse.

Bilderstrecke zum Thema

Adelsdorf: Menschenkette um Eisweiher geglückt

Die Bürgermeisterwette hat einen glücklichen Ausgang gefunden: Die Menschenkette um den Eisweiher ist geglückt, Bürgermeister Karsten Fischkal musste den Teilnehmern ein Eis spendieren.


Jüngst ging es zunächst um einen Grundsatzbeschluss. Es sei an der Zeit, die gemachten Investitionen (Immobilienkauf) zu amortisieren, meinte da beispielsweise Michael Auer, der Fraktionschef der Grünen.

Brennerhaus verschwindet

Die Kommune hatte von drei Architekten Umbauvorschläge eingeholt. Bei einem zumindest stand auch das Katholische Pfarrzentrum zur Disposition, was Kritik hervorrief. "Wir sollten das Pfarrzentrum bei den Planungen außen vor lassen", meinte etwa Uwe Pöschl, Fraktionssprecher der CSU. Man solle bei all den Gedankengängen aber auch daran denken, dass die Gemeinde aktuell keinen passenden Sitzungssaal habe, in dem auch größere Sitzungen abgehalten werden können, fuhr er fort.

Unter dem Strich erhielt der Planentwurf des Nürnberger Architektenbüros Gumbrecht den Zuschlag, der den Abriss des Brennerhauses vorsieht, ebenso einen Teilabriss des Apothekengebäudes und die Abtragung des kleinen Häuschens am Friedhofszugang.

Ärztehaus geplant

In einem zukünftigen "Ärztehaus" könnten weitere Wohnungen, Büros für die Gemeindeverwaltung, womöglich eine Eisdiele, Läden und Ähnliches entstehen. Der Zugang zum Friedhof müsste dann neu geregelt werden. "Das ist ein städtebaulicher Idealfall", erklärte der hinzugezogene Städteplaner Matthias Rühl. Die Umsetzung des Konzeptes sei ferner für die weitere Ortsentwicklung (Schlossumgriff) äußert wichtig.

Bilderstrecke zum Thema

Landwirte blockieren das Aldi-Zentrallager Adelsdorf

Über acht Stunden lang hatten die Landwirte mit zirka 100 Traktoren am vergangen Sonntag am Aldi-Zentrallager in Adelsdorf gegen die geplanten Agrarpolitik demonstriert.


Natürlich tauchte da die Frage nach den Kosten und möglichen Zuschüssen auf. Norbert Birkner (Wählerinitiative) war zudem nicht begeistert, wenn die Gemeinde einen Investor einschaltet. "Da verlieren wir die Hoheit über das weitere Geschehen".

Man habe es selbst in der Hand, meldete sich Tim Scheppe, Fraktionschef der Freien Wähler, aus diesem zentralen Platz etwas zu machen. Scheppe sprach von einem "genialen Schachzug", den die Gemeinde ermöglicht habe. Auch die SPD-Fraktion sprach sich für die Neugestaltung aus, allerdings kritisierte deren Sprecher Nobert Lamm, dass der Gemeinderat in die einzelnen Entscheidungsschritte nicht einbezogen werde. Letztlich sprach sich die große Mehrheit für den Planentwurf des Büros Gumbrecht und für die Suche nach einem Investor aus. Interessenten für die dann neuen Immobilien hätten sich laut Fischkal schon gemeldet. 

Bilderstrecke zum Thema

Buntes Programm bei der Prunksitzung in Adelsdorf

Musik, Tanz, gute Laune und viel Faschings-Gschmarri: Das waren auch heuer die Zutaten für die Prunksitzung der Adelsdorfer CSU.


NIKO SPÖRLEIN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Adelsdorf