23°

Sonntag, 18.08.2019

|

zum Thema

Alligators: "Gimli" muss wohl gehen

Fällt der überragende Verteidiger dem Sparkurs im Höchstadter Eishockey zum Opfer? - 05.07.2019 14:45 Uhr

Ondrej Nedved wird wohl nicht mehr zum Kader der Alligators zählen. © Foto: Helmut Hollfelder


Zwei junge Torhüter, sechs Verteidiger und neun Stürmer zählt der Kader der Alligators aktuell für die Ende September beginnende Saison 2019/20 in der Eishockey-Oberliga. Nicht gerade üppig im Vergleich zum Riesenteam der vergangenen Runde, doch wie der Verein bei jeder Gelegenheit beteuert: Man müsse sparen und habe nicht vor, sich in finanzielle Risiken zu stürzen.

Lange stand ein Fragezeichen hinter der zweiten Ausländerposition, denn anders als über Michal Petrak, mit dem der HEC bereits zu Beginn der Saisonplanung verlängerte, hörte man über Verteidiger Ondrej Nedved keine Neuigkeiten, weder in Höchstadt noch bei einem anderen Verein.

Für Sonntag (da findet auch ein Weißwurstfrühstück mit den Fans am Eisstadion statt) kündigte der Höchstadter EC nun News bezüglich dieser Personalie an. Ob es sich dabei um einen Verteidiger oder einen Stürmer handelt, darüber wollte man beim HEC noch nichts verraten, lieferte jedoch auf Facebook mit der Frage, wer wohl der Neue sei, zumindest einen Hinweis darauf, dass es sich wohl um einen Neuzugang handeln wird und die Zeichen auf Abschied für den bissigen Verteidiger Nedved stehen.

Wer die vergangene Saison verfolgt hat, wird sich denken, dass das keine Entscheidung ist, die auf Leistungskriterien beruht. "Gimli" Nedved war wohl der konstanteste Akteur im Kader, aber angesichts des Sparkurses möglicherweise nicht mehr zu bezahlen.  

hp

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Höchstadt