-1°

Dienstag, 10.12.2019

|

Ambition für Kreistag: Jung und nicht nur männlich

Die Junge Union hat ihre Liste für den Kreistag aufgestellt - 10.11.2019 14:00 Uhr

Sie wollen den Kreistag mit jugendlichem Elan entern. Ob die großen politischen Themen dann gänzlich anders sind als die der „alten“ Kommunalpolitiker der CSU, muss sich erweisen.


"Es ist etwas Neues, das wir wagen. Es gibt 41 000 junge Menschen im Landkreis. Im Kreistag gibt es keinen einzigen", sagte Kreisvorsitzender Maximilian Stopfer bei der Kreismitgliederversammlung in Herzogenaurach. Die Kreistagsliste mit sehr hohem Akademikeranteil wurde einstimmig angenommen.

"Wir haben Ortsverbände wiederbelebt und auch neu gegründet. Unter den ersten 20 Stimmen sind zehn Frauen. Wir sind nicht nur jung, sondern auch weiblich", so Stopfer, der ERH jünger machen will.

Man wolle sich für die Digitalisierung und Mobilität im Landkreis engagieren. Ein per App abrufbarer Flexbus, der nur bei Bedarf fährt, und die Aufnahme von Studenten und Ehrenamtlichen in das 365 Euro-Jugendticket, das es ab 2020 geben wird, gehören zu den Zielen der JU ERH. Doch erst brauche man 400 Unterstützerunterschriften, um bei den Kreistagswahlen antreten zu können. Die ersten 20 Bewerber auf der Liste sind Maximilian Stopfer, Johanna Weichlein, Konrad Körner, Nico Kauper, Anja Blankenbühler, Markus Vogel, Nico Engelhardt, Daniel Martin, Katharina Zollhöfer, Birgit Müller, Christian Scharfen, Nathan-Maximilian Sauter, Sofia Hillebrandt, Thomas Freymann, Regina Dräger, Carina Primas, Max Walter, Sonja Bühler, Karolin Katona und Eva Gottschalk.

FILIZ MAILHAMMER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach, Baiersdorf