Barmherzige Brüder freuen sich über neues Haus

7.5.2016, 14:00 Uhr
Eine Prozession zog vom Gelände der Barmherzigen Brüder zur Bechhofer Straße, wo ein 90 Meter langer Gebäudezug (links im Bild) ein neues Wohnheim bildet.

Eine Prozession zog vom Gelände der Barmherzigen Brüder zur Bechhofer Straße, wo ein 90 Meter langer Gebäudezug (links im Bild) ein neues Wohnheim bildet. © Claudia Freilinger

Acht Einzelzimmer à 23 Quadratmeter gibt es in jedem Haus. Alle haben einen Balkon oder eine Terrasse. „Unser neues Haus liegt inmitten des Dorfs Gremsdorf“, sagte Geschäftsführer Günter Allinger bei der Einweihung. Damit werde dem Inklusionsgedanken Rechnung getragen.

Die Bewohner arbeiten beispielsweise in der Werkstatt für Menschen mit Behinderung, die nicht weit entfernt liegt, leben aber im „vorhandenen Sozialraum“, wie Allinger sich ausdrückt. Jedes Zimmer hat eine eigene Klingel und einen individuellen Schlüssel, es gibt sechs Rollstuhlzimmer und einen Gemeinschaftsraum.

4,7 Millionen Euro hat der Bau gekostet, 20 Prozent trägt die Einrichtung, der Rest ist staatlich gefördert. Zwei Jahre Bauzeit hat das Projekt in Anspruch genommen, inzwischen sind bereits 17 Männer und Frauen eingezogen. Mit einem Festgottesdienst mit Weihbischhof Herwig Gössl, einer kurzen Prozession und einem Festakt wurde das Haus gestern offiziell eingeweiht.

Keine Kommentare