-0°

Donnerstag, 14.11.2019

|

Beutelsdorf: Radfahrer bekommen Einfädelspur

Der Landkreis lässt Ortseinfahrt damit weniger gefährlich werden - 11.10.2019 18:40 Uhr

Für den Autoverkehr gibt es momentan eine halbseitige Sperre mit Ampel. Der Radverkehr soll an der neuralgischen Stelle dafür bald zügiger vorankommen.


Das Ende dieses von Pendlern und Freizeitradlern viel genutzten Wegs war bislang ein Risiko. Wer mit dem Rad in Richtung Herzogenaurach unterwegs war, musste an der Einmündung eines Feldwegs praktisch mit einer 90-Grad-Kurve auf die Fahrbahn, und dies genau auf Höhe einer Verkehrsinsel. Letztere hätte im Fall einer gefährlichen Begegnung mit einem Auto dessen Fahrer auch noch an einem Ausweich-Manöver gehindert.

Nicht harmloser macht die Stelle die Ansiedlung einer Herzogenauracher Baufirma. Deren Zu- und Abfahrt führt genau über den genannten Seitenweg, den die Radler zu Einbiegen auf die Kreisstraße auch benutzen mussten.

Diese Situation haben viele Radfahrer auch gegenüber dem Landratsamt kritisiert, sagte auf Anfrage Stefanie Mack, die stellvertretende Sprecherin der Behörde. Auch im Herzogenauracher Bauausschuss war, als das Gremium über die Firmenansiedlung beriet, gefordert worden, die Gefahr für den Radverkehr zu verringern. Das passiert derzeit, wie bereits kurz berichtet. Der Landkreis lässt nach, sprich südlich von, Seitenweg und Verkehrsinsel eine sogenannte "Radwegausschleifung" bauen. Das ist eine Art Einfädelspur. Die Radfahrer können sich künftig zügig und damit ungefährlicher in den Kreisstraßenverkehr einreihen, nachdem sie die Gefahrenstelle an der Einmündung der Firmenzufahrt bereits passiert haben. Nach dem Kreisverkehr in der Mitte Beutelsdorfs geht es dann auf separatem Radweg weiter in die Stadt Herzogenaurach via Bamberger Straße.

Für den Radverkehr in der Gegenrichtung hat man am nördlichen Beutelsdorfer Ortsrand keine eigenen Vorkehrungen getroffen, so Sprecherin Stefanie Mack.

Wer von Herzogenaurach Richtung Heßdorf radelt, muss dort die Kreisstraße nach links queren, denn man ist verpflichtet, den Radweg zu benutzen.

Doch auch für diese Radler dürfte die "Einfädelspur" die Situation etwas entschärfen: Sie haben mehr Platz sich einzuordnen, den Gegenverkehr abzupassen und einzubiegen. Bis die Einfädelspur fertig ist, ist die Kreisstraße halbseitig gesperrt. Den Auto- und Radverkehr regelt eine Baustellenampel.

RAINER GROH

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Beutelsdorf