22°

Montag, 24.06.2019

|

Burkhard Büsing aus Dithmarschen: Sondereinsatz in Franken

Redakteur aus Schleswig-Holstein wechselt bei Reportertausch für eine Woche nach Herzogenaurach - 20.05.2019 18:10 Uhr

Von der schleswig-holsteinischen Westküste nach Herzogenaurach: Burkhard Büsing schreibt in dieser Woche für die Nordbayerischen Nachrichten. © Horst Linke


Für fünf Tage verlassen Redakteure im Rahmen eines vom Bund Deutscher Zeitungsverleger organisierten Reportertausches ihren gewohnten Arbeitsplatz und besuchen Kollegen anderer Redaktionen in ganz Deutschland. (#reportertausch2019)

Der 39-jährige Büsing arbeitet gewöhnlich an der schleswig-holsteinischen Westküste für die Dithmarscher Landeszeitung. In dem Landkreis, dessen Grenzen an allen Seiten das Wasser ist – Nordsee, Eider und Nord-Ostsee-Kanal –, entsteht das erste Flüssiggasterminal Deutschlands, sind Windkrafträder ein riesiger Wirtschaftsfaktor neben der Landwirtschaft und werden die Büsumer Krabben gefangen.

Außerdem erhitzt der Wolf in dem angeblich waldärmsten Landkreis Deutschlands derzeit die Gemüter. Schließlich sorgen die Schafe, die von zwei verschiedenen Raubtieren gerissen werden, für den Küstenschutz auf dem Deich. Seit 2013 schreibt Burkhard Büsing Lokalgeschichten aus 35 Gemeinden, die auch schon einmal aus lediglich 40 Einwohnern bestehen.

In seiner Freizeit widmet sich der Familienvater vor allem seinen Kindern. Mit seiner fünfjährigen und seiner zweijährigen Tochter spielt er – wie es sich für einen Norddeutschen gehört – Pirat im Garten. Sein erst vier Monate alter Sohn kommt bestimmt bald dazu. Außerdem läuft er leidenschaftlich gern und weit, auch wenn er den Hamburg-Marathon in diesem Jahr ausfallen ließ.

Für den Reportertausch hat Büsing sich die Nordbayerischen Nachrichten als Zielort gewünscht. "Die Mischung aus städtischem und ländlichem Leben in einer Metropolregion finde ich spannend." Ziel des Reportertausches ist es, neue Perspektiven zu bekommen und zu sehen, wie Kollegen in anderen Redaktionen arbeiten. "In heutiger Zeit macht sich wohl jeder Journalist einer Tageszeitung Gedanken, wie sein Blatt für die Zukunft aufgestellt sein muss. Da ist der Blick über den Tellerrand und das Gespräch mit Kollegen eine wertvolle Erfahrung", sagt Büsing.

Claudia Freilinger, NN-Redakteurin für Herzogenaurach/Höchstadt, freut sich derweil bei der Südwestpresse in Ulm über eine angenehme Arbeitsatmosphäre. © Südwestpresse


Büsing nimmt bis Freitag den Platz unserer Kollegin Claudia Freilinger ein. Sie sucht in dieser Woche in Ulm für die Südwestpresse nach Geschichten aus der Region.

  

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach, Herzogenaurach