Donnerstag, 12.12.2019

|

Der Sport der Ruhe für Naturliebhaber

Bei 50-Jahrfeier des Fischereivereins Vorzüge des Angelns gewürdigt — Ehre für Petrijünger der ersten Stunde - 22.10.2012 06:32 Uhr

Fischer-Ehrenpräsident Christoph Maier (l.), sein Nachfolger Fritz Loscher-Frühwald (2. v. l.), German Hacker (hinten) und Vereinsvorsitzender Horst Olbrich (r.) ehren die „50-Jährigen“ Adam Schlee (vorn l.) Rudi Peetz (vorn M.) und Walter Pöschl (daneben). © Thomas Welker


Der Fischereiverein zur Jubiläumsfeier ins Vereinshaus ein. Der erste Vorsitzende Horst Olbrich begrüßte rund 300 Gäste auf das Herzlichste.

Besonderen Dank richtete er an den stellvertretenden Landrat Manfred Bachmayer, an Bürgermeister German Hacker,  an den Präsidenten des Fischereiverbandes Mittelfranken, Fritz Loscher-Frühwald und den Leiter der Sparkassen-Niederlassung, Roland Stopfer. Weiterhin danke er den Ehemaligen der Stadtjugendkapelle für die musikalische Gestaltung des Abends.

Dann ergriff der Bürgermeister German Hacker das Wort und würdigte den Verein für sein Engagement in der Jugendarbeit und Gewässerpflege. Als man ihn gefragt habe, ob er für das Jubiläumsjahr die Schirmherrschaft übernehmen würde, habe er nicht lang überlegen müssen und zugesagt.

Angeln sei der ideale Sport, um Ruhe zu finden im hektischen Alltag, so Hacker. Dann überreichte er dem Verein ein Geschenk der Stadt mit einem „Petri Heil“.

Der stellvertretende Landrat Manfred Bachmayer überbrachte ein Geschenk des Landkreises und stellte die – rhetorische – Frage: Was treibt einen Menschen früh am Morgen aus dem Bett um angeln zu gehen? Er möchte sich im Einklang mit der Natur fühlen und sein Hobby betreiben.

Naturschutz

Doch dies ist nicht genug, aktiver Naturschutz und erfolgreiche Jugendarbeit wird hier seit Jahrzehnten erfolgreich betrieben, so Bachmayer.

Viele Gewässer wären schon längst ausgestorben, wenn die Angelvereine nicht wären, fuhr der Verbandspräsident Fritz Loscher-Frühwald fort. Angeln sei also eine höchst sinnvolle Freizeitgestaltung und leiste einen wertvollen Beitrag für die Natur. Dann überreichte der Sprecher der mittelfränkischen Fischer Horst Olbrich ein Geschenk des Verbandes, für seinen langjährigen und unermüdlichen Einsatz.

Sparkassen-Chef Roland Stopfer überreichte dem Verein ebenso ein Geschenk in Form eines Schecks und wünschte für die nächsten 50 Jahre weiterhin viel Erfolg.

Im Anschluss standen die Ehrungen für 50 Jahre Mitgliedschaft auf dem Programm. Georg Bauer, Rudi Peetz, Walter Pöschl, Erich Schaufler und Adam Schlee sind von Anfang an im Herzogenauracher Fischereiverein dabei.

welk

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach