11°

Donnerstag, 18.07.2019

|

Die Herzo Rhinos stehen vor ihrer Heimspiel-Premiere

American Football gegen die Coburg Black Dukes als Kerwa-Schmankerl auf dem ASV-Platz - 10.07.2019 06:49 Uhr

Warben auf der Sommerkerwa für ihren Sport: Die Herzo Rhinos zogen am Montag nach dem Training durch das Weihersbach-Gelände. © Foto: Manfred Welker


  Als zweite Attraktion hatten sie ihre Cheerleaders mitgebracht. Die Mädchen zeigten in deutlich leichterem Outfit ihre Anfeuerungs-Tänze, mit denen sie in Spielpausen die Fans in Stimmung halten. Ihren Anfang genommen hatte die Spielerformation erst im Sommer 2015 mit fünf Jungs, die Football-Spiele nicht nur auf dem Fernsehschirm verfolgen, sondern auch selber mitspielen wollten und sich zu diesem Zweck auf einem Bolzplatz in Herzogenaurach trafen.

Inzwischen sind die Herzo Rhinos die American-Football-Abteilung des ASV Herzogenaurach und spielen in der Aufbauliga Bayern Nord. Sie wurden 2016 von einigen Footballbegeisterten als Herzo Jets auf dem Bolzplatz der Herzo Base ins Leben gerufen. Im April 2018 schloss sich die inzwischen auf 21 Gründungsmitglieder angewachsene Abteilung dem ASV an.

Die Heimspiele finden alle auf dem Gelände des ASV Herzogenaurach am Weihersbach statt. So am zweiten Kirchweihsonntag, am 14. Juli, um 15 Uhr gegen die Coburg Black Dukes. Zuschauer, die die Herzogenauracher Mannschaft anfeuern wollen, sind gerne gesehen.

Vielleicht kommen ja auch ein paar Kirchweih-Gänger herüber zum ASV, wünscht sich und seinen Jungs Rhinos-Chefcoach Joachim Gerlach. Für ihn ist das Zusammentreffen von Kerwa und Heim-Premiere der Aufbau-Liga-Mannschaft ebenso reizvoll wie spannend. Gerlach hofft nicht, dass ein kerniger Kick durch die Torstangen im unmittelbar angrenzenden Vergnügungspark landet.

Ihren Football-Vergnügungspark wollen die Hausherren auf jeden Fall beim ASV auf dem Rasen errichten. Immerhin haben sie in Schweinfurt jüngst das erste Spiel gewonnen – nach einer Auftakt-Niederlage in Nürnberg. Die Spieler sind motiviert bis in die Haarspitzen, sagt Gerlach, waren sie doch bislang nur Reisende. Jetzt können sie zum ersten Mal den Herzogenaurachern zeigen, was sie draufhaben. Noch dazu gegen einen Kontrahenten, "der spielen kann", wie Gerlach die Black Dukes aus der oberfränkischen Herzogstadt lobt.

Die Coburger stehen hinter Nürnberg auf Rang zwei der Aufbau-Liga Nord, aber für die Rhinos sei dies kein Grund zu kneifen. Es werde wohl ein Abtasten in der ersten Spielphase geben, doch wollen die "Nashörner" die Heimaufgabe mit offensiver Spielweise bewältigen. 

wel/rg

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach