Doppelsieg nach Afrika

16.7.2017, 17:04 Uhr
Weit abgesetzt hatten sich die beiden Wahl-Erlanger Kamal Mohammed Umer (vorne) und Gizachew Beyene im Hauptlauf des Hochstraßenlaufs von der Konkurrenz.

Weit abgesetzt hatten sich die beiden Wahl-Erlanger Kamal Mohammed Umer (vorne) und Gizachew Beyene im Hauptlauf des Hochstraßenlaufs von der Konkurrenz.

Darüber freue sich besonders Günter Rath,, der Vorsitzende des Heimatvereins, der diesen Lauf traditionell ausrichtet. Er war vor allem davon überrascht, wie viele Bambinis teilnahmen. .

Im Hauptlauf über zehn Kilometer waren die Favoriten schnell ausgemacht. 2016 noch von Jürgen Wittmann (LAC Quelle Fürth) geschlagen, ging der aus Äthiopien stammende Kamal Mohammed Umer heuer als Favorit ins Rennen. Ein weiterer Kandidat auf Platz eins war sein Landsmann Gizachew Beyene, der ebenfalls für die LG Erlangen an den Start ging. Bei den Frauen war Triathlon-Ass Angela Kühnlein (Brehm Titan-Runners) die Topfavoritin.

Pünktlich zum Start zog der Himmel weiter zu. Die Läufer zählten herunter, der Startschuss wurde abgegeben. Schnell übernahmen die beiden LGE-Läufer die Führung. Trotz falsch genommener Abbiegung im ersten Waldstück und damit verbundenen Extra-Metern, konnten sie die Führung bis zum Ende der ersten Runde verteidigen. Zu Beginn des zweiten Streckenabschnittes wurde der Regen stärker. Während die ersten Nordic Walker ins Ziel kamen, kämpften sich die Hauptläufer noch durch den Wald. Nach 34 Minuten konnte man von weitem den ersten Läufer erkennen. Es war Umer, der seiner Favoritenrolle gerecht wurde und den Lauf nach 34:28 Min beendete. Auf Rang zwei folgte Beyene (34:38) vor dem vereinslosen Thomas Grau (36:14).

Angela Kühnlein lief ein einsames Rennen und lag mit 39:25 Minuten deutlich vor der Neuhauserin Gerlinde Wahl (52:07) und den zeitgleichen Dritten Pimploy Rosin und Elisabeth Beer (beide aus Großenseebach) mit 53:23.

Einen Blitzstart und somit auch Start- und Zielsieg hatte zum Auftakt Jakob Körner beim Bambinilauf über 300 Meter hingelegt. Mysha Mietlewski war das schnellste Mädchen.

Motiviert bis in die Haarspitzen starteten die Schüler in den 1,5km-Lauf. Nachdem sie das Feld weit abgehängt hatten, kam Robin Christoph (ASV Weisendorf) vor Tim Freudenberger (LSC Höchstadt) - beide U 12 – schon nach 5:19 beziehungsweise 5:21 Minuten ins Ziel. Die Siegerin der Mädchen, Sina Hertlein (Grundschule Weisendorf) benötigte 6:11 Minuten.

Technische Probleme zögerten die Siegerehrung des Schülerlaufs hinaus. Währenddessen startete der Jugend- und Hobbylauf über 4,5km, sowie das Nordic Walking über 7,5km. Die Zuschauer und Organisatoren staunten nicht schlecht, als Timo Schuster (Schaeffler Team) bereits nach 17:16 Minuten das Ziel erreichte. Lucas Adler (TSV Markt Erlbach), der den Jugendlauf (U 16) gewann, kam nach 18:40 Minuten ins Ziel. Die erste Frau des Feldes, Martina Mößner, erreichte das Ziel nach 19:12 Minuten. Den Lauf der weiblichen Jugend gewann Laura Freudenberger in 24:19 Minuten vor Julia Mietlewski (Schaeffler Team).

Beim Nordic Walking gab es einen "Heimsieg": Erwin Hertlein (Heimatverein Weisendorf) "stöckelte" nach 49:39 Minuten als Erster ins Ziel, gefolgt von Manfred Schumacher (TS Herzogenaurach/50:57). Karin Broska (SV Puschendorf) kam nach 56:40 Minuten als erste Frau vor Gertraud Schmerler (Heimatverein) ins Ziel.

ZMehr Bilder unter www.nordbayern.de/herzogenaurach

Keine Kommentare