22°

Donnerstag, 27.06.2019

|

Einfallsreich im Karpfenteich

Kalender zeigt die Teichwirtschaft im Aischgrund, wie sie noch niemand sah - 03.09.2013 18:50 Uhr

Der Mann des Monats April: Uli Weiß von der Höchstadter Stadtkapelle badet genüsslich im Kieferndorfer Weiher. Das Foto illustriert auf skurrile Weise die von Viren verursachte „Bauchwassersucht“bei Karpfen. Bei Uli Weiß ist es möglicherweise das fränkische Bier, das für die Inselbildung zwischen Kopf und Füßen sorgt. © Kronau


Eine Stunde dauert Lutz Weissbrodts frühmorgendliches Bad. Im Neopren-Anzug. Und das für ein einziges, aber einzigartiges Foto mit dem Titel „Haubentaucher“, das nun die November-Seite eines Kalenders ziert, den die Außenstelle für Karpfenteichwirtschaft zusammen mit den „Laufer Medien“ für 2014 geschaffen hat.

Den witzig-verwegenen Kalender präsentieren (v.l.): Siggi Thiem (Motiv „Haubentaucher“), Gerald Brehm („Gliedersense“), Martin Oberle („Einlauf“), Karin Schatz („Sackfischen“), Georg Römer („Mönch dicht machen“).


Dieser Kalender ist eine spannende Mischung aus skurrilen Fotos und erläuternden Worten. Er erklärt Begriffe der Teichwirtschaft „auf lustige und interessante Art“, so Martin Oberle, Leiter der Außenstelle.

Der „Haubentaucher“ ist nur eines von zwölf Motiven, die man so aus dem Aischgrund zwischen Neustadt und Weppersdorf wohl noch nie gesehen hat. Wie man etwa „einen Mönch dicht macht“, zeigt ein Foto mit Georg Römer und Sabine Horn: Die schöne Maid schüttet eine volle Bierkanne froh gelaunt in den durstigen Kirchenmann.

Dargestellt werden die Begriffe jeweils durch ein Foto bekannter Aischgründer Persönlichkeiten, die die Fachbegriffe wie etwa „Stoßhut“ und „Gliedersense“ ganz wörtlich interpretieren. Die eigentliche Bedeutung wird in einem kurzen Text darunter erklärt.

Das Ergebnis ist ein humorvoller, aber auch informativer Kalender, der unter anderem ausdrückt, „dass man nicht alles so ernst nehmen sollte im Leben“, betont Gerald Brehm als Vorsitzender des Vereins Karpfenland Aischgrund. Der Kalender wird wohl für so manches Schmunzeln und auch Erstaunen sorgen. „Die Idee ist charmant“, findet Brehm, der selbst posierte, und zwar mit Dekan Kilian Kemmer.

Martin Oberle scheute bei der Produktion weder Mühe noch den OP-Tisch des Höchstädter Kreiskrankenhauses, auf den er sich für das März-Foto legte. Dort kümmerte sich Chefarzt Dr. Holger Herzing mit Hilfe von Schwester Nadine Röller rührend um einen fröhlichen „Einlauf“. Und der ist ja nicht nur medizinisch oft notwendig, sondern auch draußen an den Teichen. Denn sonst hätten die Karpfen ja kein Wasser.

Herausgeber des Kalenders „Teichwortschaft“ ist der Verein Karpfenland Aischgrund, viele Ideen und ehrenamtliche Stunden eingebracht haben die Mitarbeiter der Außenstelle, der Laufer Mühle (Fotografie und Layout) und des Heimat- und Verschönerungsvereins. Der Kalender wurde ehrenamtlich produziert, der Erlös kommt Projekten zur Förderung des Aischgrundes zugute.

Ab heute kann der Kalender für zwölf Euro erworben werden bei der Bücherstube, der Sparkasse, Karpfenland-Travel, den KreisLauf-Kaufhäusern, bei Bücher Schmidt in Adelsdorf, Schreibwaren Ellwanger in Herzogenaurach und dem Karpfenmuseum in Neustadt. 

ANNIKA ENGELHARDT

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Höchstadt