15°

Sonntag, 22.09.2019

|

zum Thema

Firmen stehen hinterm HEC

Eishockey-Oberligist vermeldet stolze Zahl von 117 Sponsoren für die neue Saison - 08.09.2019 19:50 Uhr

Das Team der Alligators 2019/20, ganz links Mannschaftskapitän Martin Vojcak, ganz rechts Trainer Martin Sekera.


Der Verein konnte auch einen neuen Hauptsponsor an Land ziehen. Mit der Spedition Ludwig Peetz, die nun in vierter Generation von Markus Peetz geführt wird, habe man einen Partner gefunden, der seit fast 100 Jahren in Herzogenaurach ansässig sei. Auch einige Spieler des HEC seien dort als Mitarbeiter tätig.

Neu ist auch die Homepage der Alligators und die neu ins Leben gerufene "Spielerpartnerschaft", so Götz. Nun kann man auf der Homepage neben den Spielern auch deren Sponsorpaten erkennen.

Pressechefin Caroline Hauke übernahm anschließend die Moderation der Spielervorstellung mit Trikotübergabe. Sie sah den großen Umbruch im Team in diesem Sommer positiv: "Wir haben viele neue und junge Spieler und wir haben Vertrauen in dieses Team. Unsere Aufmerksamkeit richtet sich zuallererst einmal auf den Klassenerhalt."

Nicht nur viele neue Spieler sind im Sommer zum HEC gestoßen, auch der Trainer ist neu. Martin Sekera kam vom ERC Sonthofen an die Aisch. Für ihn ist es seine zweite Saison als Trainer und er möchte eine Mannschaft bilden, "in der jeder seinen Platz findet und sein Bestes gibt". Wichtig seien für ihn auch die Nachwuchsspieler. Er fügte hinzu, dass jeder seine Chance bekäme.

Mit Paul Hartmann (Verteidiger), Ben Jägle (Sturm) und Jonas Bokelberg (Sturm) hat der HEC drei Nachwuchsspieler aus den eigenen Reihen, die zurzeit mit der "Ersten" trainieren. Mit Applaus bedacht wurden auch die acht Neuzugänge Patrick Golombek (Tor), Nick Dolezal, Leopold Trautmann und Robin Maly (alle Verteidigung) sowie Florian Seelmann, Patrik Rypar, Michal Mlynek und Adam Suchomer (alle Sturm).

Besonders viel Beifall erhielt jedoch einer, der laut Caroline Hauke bereits zum "Inventar" gehört und in seine zwölfte Saison beim HEC geht. Thilo Grau trägt die Nummer 34 und wird demnächst sein 400. Punktspiel für die Alligatoren absolvieren.

  

BERNFRIED ACKERMANN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Höchstadt