-0°

Montag, 20.01.2020

|

Football-Legende Joachim Gerlach hat abgedankt

Ex-Nationalspieler hat sein Traineramt bei den Herzo Rhinos aus Zeitmangel niedergelegt - 15.01.2020 14:49 Uhr

Mittendrin war Joachim Gerlach stets bei den Spielen seiner Rhinos – nun ist er aus Zeitmangel als Headcoach zurückgetreten. Die Umstände, wie das herauskam, waren allerdings kurios.


Das fiel auf, als kurz nach dem Erscheinen des Artikels auf der Homepage der Rhinos ein Beitrag des Vereins auftauchte, in dem erwähnt wurde, dass sich auch im Trainerstab die eine oder andere Änderung ergeben habe. Wörtlich heißt es dann weiter: "So legte der Headcoach aus der vorherigen Saison, Joachim Gerlach, sein Amt aus zeitlichen Gründen nieder. Dafür konnten die Rhinos Harald Fürst, der in der abgelaufenen Saison bereits die Defense unterstützt hat, als neuen Headcoach gewinnen."

Abteilungsleiter Niklas Benz betont auf Nachfrage, dass Gerlach bereits Anfang Dezember mitgeteilt hatte, dass er nicht mehr als Headcoach zur Verfügung stehe. Gerade nach dem Wechsel in die zeitintensivere Landesliga könne er das nicht mehr leisten. Das sei alles auf Wunsch des Trainers geschehen, keineswegs habe man sich von ihm trennen wollen.

Benz: "Joachim hat uns gut durch unsere erste Saison geführt und wir haben viel von ihm gelernt. Ein Mann mit seiner Vita kann auf dieser Ebene natürlich jedem etwas beibringen."

Dass sich Gerlach dennoch den NN gegenüber zur Zukunft seiner einstigen Mannschaft geäußert hat, habe schon für etwas Verwirrung bei den Verantwortlichen gesorgt. Niklas Benz: "Das hätte er eigentlich ablehnen und auf die Abteilungsleitung verweisen müssen. Aber seine Aussagen zur Ligeneinteilung und zur Stärke der Gegner waren ja zutreffend. Vor allem die Würzburg Panthers sind ein echter Knaller."

Böses Blut gebe es wegen dieses Vorfalls jedoch nicht, so Benz. Vielleicht bleibe Gerlach, der nicht zu erreichen war, ja auch dem Verein noch in irgendeiner Funktion erhalten. Allerdings suche sich in aller Regel der Headcoach seinen Trainerstab zusammen, da möchte er nicht vorgreifen.

Aber weitere Spezialtrainer würden definitiv gesucht – sowohl für die Offensive als auch für die Defensive. Letztere hatte Benz selbst vergangene Saison koordiniert. Derzeit überlege man, ob man jemanden von außerhalb hole oder die Posten intern besetze. Zeit sei noch genug, denn erst frühestens im Februar beginne das Teamtraining, aktuell wären Krafteinheiten im Fitnessstudio angesagt.

Hingegen ist das neue Jugendteam der Rhinos (Nachwuchsarbeit ist Pflicht für einen Verein der Landesliga) auch im Winter "am Ei". Die U 16 bestreitet ihre allerersten Punktspieleinsätze am 8. Februar bei einem Turnier in Rothenburg. Eine Woche später sind die Rhinos dann selbst Gastgeber für die Rothenburg Knights, die SG Franken Timberwolves/Erlangen Sharks und die Nürnberg Hawks. Niklas Benz: "Wäre super, wenn da ein paar Zuschauer kämen, für die Jungs ist das ein großes Erlebnis."

HOLGER PETER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach