24°

Donnerstag, 09.07.2020

|

Freizeitanlage Vestenbergsgreuth hat neue Pächterin

Zurück zum Fränkischen: wieder mehr Bierkeller-Kost - 25.02.2020 06:56 Uhr

Der Bürgermeister von Vestenbergsgreuth Helmut Lottes (r.), freut sich, mit Michaela Wagner (l.) eine neue Pächterin für die Freizeitanlage gefunden zu haben. © Foto: Karl-Heinz Panzer


Die 36-jährige Höchstadterin hat nicht nur den gastronomischen Teil, sondern dazu auch die Sport- und Freizeitanlagen gepachtet. Also die Sommerrodelbahn, die Snowtubingbahn, den Minigolfplatz und den Kinderspielplatz. Genau diese Kombination von Entspannung und Adrenalinschub ist es, die Michaela Wagner so charmant findet. "Für Familienausflüge ist das ideal", weiß sie aus Erfahrung mit dem eigenen Nachwuchs.

Das Gelände am Schwalbenberg hat aber noch ein paar Vorzüge mehr, die bei der Pächterin die Ideen nur so sprießen lassen. Da ist die Freiluftbühne, unter deren Dach Musikgruppen aufspielen könnten. Oder das Obergeschoss im Kellerhäuschen, wo man sich nicht nur bei schlechtem Wetter treffen könnte. Oder auch ein Cocktailabend in lauschiger Atmosphäre, umgeben von den hohen Laubbäumen und mit Blick auf den Weisachgrund.

Bis es soweit ist gilt es freilich noch einiges zu organisieren. Michaela Wagner weiß, was auf sie zukommt. Nicht selten hat sie bei ihrem Vater ausgeholfen, als der vorübergehend den Voggendorfer Keller geführt hatte. Als Bedienung in der Höchstadter Kneipenszene hat sie weitere einschlägige Erfahrungen gesammelt. "Es wird nicht alles auf einmal gehen", ist ihr klar. Da wolle sie auch gar nichts überstürzen, sondern eins nach dem anderen angehen.

Zwar kann sie mit Unterstützung aus ihrer Familie und dem Freundeskreis rechnen, doch das wird bei einem so breitgefächerten Betrieb nicht ausreichen. Die neue Chefin sucht Personal. Ihr Verpächter, die Gemeinde Vestenbergsgreuth, ist froh, dass der Betrieb gesichert ist. Und dass diesmal alles in einer Hand ist. Wagners Vorgänger hatten sich nämlich nur um Speis und Trank zu kümmern, während die Kommune den Betrieb der Freizeitanlagen aufrechterhalten hat. Nur noch die Pflege der Grünanlagen sei nunmehr Sache der Gemeinde, lässt Helmut Lottes wissen, während er zusammen mit seiner Vertragspartnerin das Gelände betrachtet.

Rodeln, wandern, schaukeln

Der Vestenbergsgreuther Bürgermeister sieht in der Anlage eine prima Ergänzung zum Schaukelweg, der am 8. Mai eröffnet wird. Die Bahn könnte Start- und Zielpunkt für eine Wanderung auf dem Schau- und Lehrpfad sein. Anders als in den Jahren zuvor wird auf der Speisekarte wieder mehr Wert auf traditionellen Kellerbetrieb gelegt, verrät Lottes. Das heißt unter anderem Brotzeitplatten, Bratwürste und andere Spezialitäten, die aus der Region kommen. Natürlich wird auch der Grill angeworfen. Die Wirtin hat aber auch Vegetarier im Blick oder denkt an leichte Snacks wie etwa Ofenkartoffeln. Damit hofft sie auch bei den Einheimischen punkten zu können, die sich dem Vernehmen zuletzt eher rargemacht haben sollen.

Ab 1. April gilt der Pachtvertrag, der zunächst einmal nur für dieses Jahr abgeschlossen ist. Die Saison läuft von Mai bis Ende September. Wenn die Witterung passt, macht Michaela Wagner auch schon an dem einen oder anderen Apriltag auf. An den Wochentagen ist am Nachmittag, samstags, sonntags und an den Feiertagen schon ab 11 Uhr Betrieb an der Freizeitanlage.

KARL-HEINZ PANZER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Vestenbergsgreuth