Samstag, 25.05.2019

|

Für Christa Sonst gehört Probe-Spielen zum Geschäft

Einen Tag lang ist die Einzelhändlerin jedes Jahr auf Einkaufstour durch die Spielwarenmesse — Holzspielzeug wieder im Trend - 04.02.2019 06:00 Uhr

Ausprobieren und Spielen: Seit Generationen ein Klassiker ist die Brio-Eisenbahn mit Holzschienen im Stecksystem. Christa Sonst schaut sich am Messestand der Firma die neuesten Teile an. © Fotos: Lachmuth


"Ein Jahr ohne Besuch der Spielwarenmesse geht einfach nicht. Ich muss einfach wissen, was es Neues gibt und die Kontakte zu meinen langjährigen Lieferanten pflegen. Das stärkt das Vertrauen und ist eine tolle Basis für unser partnerschaftliches Miteinander," erzählt Christa Sonst von ihren Beweggründen, die sie seit der Gründung ihres Spielwarengeschäfts vor 36 Jahren regelmäßig in die Messehallen nach Nürnberg führen.

Durch zwölf Hallen

Im Spielzeugstübchen hat sie ein breites Sortiment an Holzspielzeug, Textilien und Puppen. Marken wie Brio, Haba, Ostheimer, Sigikid, Steiff oder fischertechnik gehören zu ihren Lieferanten und sind in den zwölf Messehallen nach Produktgruppen platziert. Die Termine an den Messeständen sind vereinbart. Jetzt gilt es, fußfit zu sein und die Aussteller zu besuchen. Samstags um 11 Uhr wird Christa Sonst am Messestand von Brio erwartet.

"Holzspielzeug liegt voll im Trend. Wir erleben derzeit im Laden eine Renaissance," erzählt sie von der großen Nachfrage nach dem Klassiker, der Holzeisenbahn im Stecksystem. Der erste Holzzug von Brio ist aus dem Jahr 1884. Viele Eltern und Großeltern haben noch Teile, die mit modernen Teilen ergänzt werden können. "Holzspielzeug hat sich verändert, aber es ist generationenübergreifend und kompatibel," erklärt Christa Sonst die Beständigkeit.

Jetzt ist sie gespannt auf die Trends bei Hersteller Brio. Alexandra Liakon, zuständig für die Neuheiten-Präsentation, gibt Christa Sonst eine Führung über den Messestand. Die Kuh muht, die Katze miaut, das Schwein grunzt: "Unser neues Einsteigermodell, ein Zug mit Tieren für Kinder ab eineinhalb Jahren hat Sensoren und erkennt die Farben der Holztiere. Diese können passende Tiergeräusche machen, wenn man sie aufsteckt. Wir setzen auf neue Multifunktionalität mit Kunststoffelementen, die Holzspielzeug bei Kindern noch attraktiver macht," erklärt Liakon, die Spielidee dahinter. "Das ist toll, das kaufe ich ein", begeistert sich Christa Sonst am Messestand.

Im Laden hat sie eine große Spielanlage aufgebaut, an der die Kinder mit der Holzeisenbahn spielen können. Die Spielzeughändlerin ist überzeugt von der Philosophie: "Durch die Erweiterungsmöglichkeiten der Stecksysteme begleitet Brio die Kinder durch ihre Kindheit," ist sie überzeugt. Spielen, Ausprobieren und Fachsimpeln gehört zum Besuch beim Lieferanten. Dann wird es Ernst: Bei einem Kaffee am Messestand wird im Anschluss das Geschäft besprochen.

Für die Weihnachtskrippen von Ostheimer gibt es ein neues handbemaltes Kamel am Messestand. Christa Sonst im Gespräch mit ihrem Außendienstmitarbeiter.


"Wir wollen zu den Ersten gehören, die die Spielwaren im Laden präsentieren können", erklärt die Einzelhändlerin ihre Einkaufsstrategie. Alle Neuheiten, die auf der Messe gezeigt werden, sind noch nicht auf dem Markt. Erst im Frühjahr oder im Herbst 2019 werden die Trendprodukte ausgeliefert und beleben das anstehende Weihnachtsgeschäft der Spielwarenbranche.

Angst vor der Konkurrenz des Onlinehandels hat Christa Sonst nicht. "Mein Herz hängt am stationären Handel. Meine Kunden sind zufrieden, sie bekommen persönliche Beratung und zum Beispiel den Aufbauservice bei Holzspielzeug. Wer bei uns einen Holzbauernhof oder ein Puppenhaus kauft, bekommt diesen verschraubt und spielbereit. Bei den meisten Online-Händlern bestellt der Kunde einen Bausatz und muss sich selber kümmern", erklärt sie den Unterschied.

Online sei ihr Geschäft allerdings auch. Die Kunden hielten sich nicht mehr an Öffnungszeiten. Anfragen und Bestellungen kämen immer öfters via Facebook und Instagram, erzählt sie schmunzelnd.

Überhaupt gehören Spielsachen und Christa Sonst zusammen: Sie strahlt über das ganze Gesicht, als sie beim Rundgang über die Messe Neuheiten entdeckt, die ihr Freude machen: "Kreatives Spielzeug macht kreative Erwachsene", ist sie überzeugt.

Suche nach Neuheiten

Da steht das neue handbemalte Kamel von Ostheimer in der Weihnachtskrippe. Dort entdeckt sie neue Holzmandalas der Firma Grimm’s. Am Messestand von Haba ist sie über das Spiel "Einhorn Glitzerglück" entzückt. "Das braucht man einfach. Jedes Mädchen ist eine Prinzessin", ist sie begeistert und eilt den ganzen Tag durch die Messehallen auf der Suche nach Neuheiten.

Um 18.05 Uhr, zum Abschluss des heutigen Messetags, gibt es ein großes Brillant-Feuerwerk für alle Fachbesucher. Es war ein langer spannender Messetag, aber es hat sich gelohnt, blickt Christa Sonst zufrieden auf ihre diesjährige Einkaufsreise über die Spielwarenmesse. 

VON ANDREA LACHMUTH

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen, Heßdorf, Dechsendorf