Donnerstag, 12.12.2019

|

Heinrich Süß will Bürgermeister bleiben

Die UWG Buch-Nankendorf schickt den 55-Jährigen erneut als Kandidaten für Weisendorf ins Rennen - 22.09.2019 15:17 Uhr

Heinrich Süß nennt den Beruf des Bürgermeisters einen der schönsten, den er sich vorstellen kann. © Foto: Niko Spörlein


Der 55-jährige gelernte Maschinenbautechniker ist seit 2014 Weisendorfer Bürgermeister und sagt vom Amt des Bürgermeisters, dieses sei einer der schönsten Berufe, die er sich vorstellen könne. Die Wählergruppe "UWG Buch-Nankendorf", so Süß, sei vor 36 Jahren angetreten, um sachliche und bürgernahe Politik zu machen. "Und wir haben damit einen maßgeblichen Anteil an der positiven Entwicklung des Marktes Weisendorf geleistet."

Süß, verheiratet und Vater von zwei Kindern, wohnt seit 1989 im Weisendorfer Ortsteil Buch. Er erinnerte seine Wählerfreunde an den Breitbandausbau, an die Ortskernsanierung in Weisendorf, die Umgestaltung des Schlossgartens, aber auch daran, dass die Gemeinde eine Dreifachhalle (Schätzkosten 2,5 Millionen Euro) bauen wolle. Die Feuerwehr war sein Thema, die Digitalisierung im Rathaus, aber auch die Jugend-, Senioren- und Familienpolitik.

Es sei für ihn privat wie beruflich von großer Bedeutung, das Gespräch mit den Menschen zu suchen, "und wenn es einfach nur so" sei. In politischer Hinsicht ist Heinrich Süß seit 1996 in der UWG aktiv und seit 2002 ist er auch Gemeinderat. Er bekleidete in dieser Zeit auch schon das Amt des zweiten Bürgermeisters.

Große Herausforderungen

Vorausschauend ließ der amtierende Rathauschef, der 2014 Alexander Tritthart ablöste, wissen, dass große Herausforderungen auf die Gemeinde zukommen werden. Er nannte beispielsweise die Überarbeitung des Flächennutzungsplanes sowie den gänzlichen Ausbau der Breitbandversorgung ("man muss wissen, dass dies ein wichtiger Standortfaktor ist"). Darüber hinaus wolle er sich für bessere Rahmenbedingungen für die hiesigen Vereine stark machen.

nr

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Weisendorf