24°

Sonntag, 21.07.2019

|

Herzogenaurach: 165 Abenteuer für den Sommer

Am Dienstag präsentierte das Generationen.Zentrum das Ferienprogramm Herzogenaurach. - 25.06.2019 16:34 Uhr

Vierfache Auswahl, einhellige Freude: Die Programmhefte zum Ferienprogramm präsentieren im Generationen.Zentrum (von links) Evi Bauer, Simone Voit, Bea Wirth, Thomas Schönfelder und Daniel Birk.


Aber keine Angst: Nicht derjenige bekommt einen Platz, der am schnellsten am Computer sitzt oder den Anmeldezettel vorbeibringt. Bei zu vielen Interessenten für ein Angebot werden die Teilnehmer durch das "optimierte Losverfahren" ermittelt. Das heißt: Nach dem ersten Anmeldeschluss am 11. Juli, 18 Uhr, werden die Teilnehmer per Losverfahren am Freitag, 12. Juli, ermittelt. Ab Montag, 15. Juli, können dann die verbliebenen Restplätze direkt online gebucht werden.

Reiche Auswahl

Um durch das umfangreiche Angebot von insgesamt 165 Veranstaltungen zu finden, hat das Generationen.Zentrum erstmals vier Ferienprogrammhefte entworfen, erklärte die Leiterin Evi Bauer. In einem Heftchen sind alle Veranstaltungen gebündelt zu finden, kleinere Heftchen informieren gesondert jeweils über die Angebote für Jugendliche und für Enkel mit Großeltern. Neu ist auch eine Extra-Broschüre mit den Angeboten des Spielmobils.

165 Veranstaltungen, und davon sind sogar 26 neue Angebote dabei. "Man findet auch nach fast 40 Jahren Ferienprogramm doch immer noch etwas Neues", wundert sich ein bisschen sogar Bea Wirth, die unter anderem zuständig für das Kinderprogramm ist.

Es wird gebaut

Gestartet wird das Ferienprogramm für die Kinder traditionell mit einem kleinen Fest in der Innenstadt am Montag, 29. Juli, von 11 bis 18 Uhr. Das Spielmobil, das in den ganzen Sommerferien durch Herzogenaurach und seine Ortsteile tourt, hat jede Menge Spiel und Spaß geladen und packt sie an diesem Tag erstmals aus.

Das Motto des rollenden Spielplatzes lautet "Baumobil". Ein bisschen will man dabei an den berühmten Architektur- und Kunststil des Bauhauses erinnern, vor allem aber gibt es tatsächlich jede Menge zu bauen. Auf einem kleinen Bauanhänger warten 8000 Bauklötze, und mit Kartons sollen imposante Architekturkunstwerke entstehen. Aber es gibt noch viel mehr, unter anderem einen Selfiewettbewerb "So macht Herzo Ferien".

Die Jugendlichen starten wie gewohnt mit dem "School’s Out Festival" am 26. und 27. Juli in das Ferienprogramm. Die Organisatoren Daniel Birk und Thomas Schönfelder versprechen fetzige Musik und natürlich genug Gelegenheit zum ausgiebigen Chillen.

Sehr interessant ist auch das "intergenerative" Programmheft für Enkel mit Großeltern, das Simone Voit vorstellte. Jung und Alt gemeinsam aktiv, zum Beispiel im Walderlebniszentrum Tennenlohe oder im Fränkischen Freilandmuseum – die Auswahl ist groß für anregende und spannende Ferientage.

Die Anmeldung erfolgt online (www.herzogenaurach.de) oder im Generation.Zentrum. Dort stehen die Mitarbeiter für Rückfragen zur Verfügung. Die Programmhefte gibt es in Schulen, im Rathaus, in der Tourist-Info und im Generationen.Zentrum. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach