13°

Donnerstag, 25.04.2019

|

Herzogenaurach: Das passiert 2019 bei hin&herzo

Das Programm für das Kulturfestival im September ist jetzt vorgestellt worden - 13.04.2019 06:00 Uhr

Es werde Schatten: Das Theater „Die Mobilés“ verwandelt das Vereinshaus in ein kontrastreiches Wunderland.


"Wir haben die unterschiedlichsten Zugänge zur Phantasie gewählt", erklärte Helmut Biehler vom Amt für Stadtmarketing und Kultur. Unterhaltsames, Lyrisches, Bedeutungsschweres — es dürfte nicht einfach sein, sich aus dem phantasievollen Programm (siehe Kasten links) die persönlichen Favoriten herauszusuchen, ohne zu bedauern, dass man auf anderes verzichten muss. "Aber wir haben versucht, es so zu sortieren, dass Veranstaltungen, die gleiche Zielgruppen ansprechen, möglichst nicht zeitgleich stattfinden." Wie dem auch sei: Da ist Phantasie gefragt, und damit ist man ja schon automatisch beim Motto von hin& herzo.

Bilderstrecke zum Thema

Kunst und Phantasie bei hin&herzo 2019

Ab Montag, 15. April, startet der Vorverkauf zum hin&herzo-Festival in Herzogenaurach, das vom 27. bis 29. September 2019 stattfindet. Hier ein Bilderstreifzug zu den auftretenden Künstlern:


Eine der Veranstaltungen heißt "Kopfkino", und für die Leiterin des für Amtes für Stadtmarketing und Kultur, Judith Jochmann, ist es genau das, was bei allen Veranstaltungen passieren soll: Dinge sehen und hören, und dann schauen, was der Kopf daraus macht. "Das ist Phantasie". Das aktuelle Plakatlogo des Festivals deutet es an: Ein aus Blumen und kreativen Formen gestalteter Kopf.

Bei den Veranstaltungen, die jetzt bekannt wurden, handelt es sich um die kostenpflichtigen Programmpunkte. Dafür gibt es ein kleines Programmheft, das in Geschäften ausliegt. Darüber hinaus gibt es an dem Wochenende aber auch den "hin& herzo-Entdeckungsraum". In der Hauptstraße und am Marktplatz werden wieder jede Menge künstlerische und musikalische Aktionen stattfinden. Klar ist bereits, dass auch die Singer-Songwriterin Clara Louise dabei sein wird.

Das Konzept der ersten Auflage vom vergangenen Jahr wird also beibehalten, "aber natürlich haben wir unsere Erfahrungen gemacht", so Judith Jochmann. Noch muss auch ausprobiert werden. Den idealen Saal für kleinere Veranstaltungen gibt es in der Innenstadt noch nicht, auch deswegen wird der Kulturpavillon aufgestellt. Mit ein bisschen Kopfkino wird die Innenstadt im September aber trotzdem zu einem Reich der Phantasie. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach