17°

Donnerstag, 18.07.2019

|

Herzogenaurach: Ein Klassiker mit kleinen Neuerungen

Das Altstadtfest eröffnet am Freitag - Schlosshofbühne nun am Kirchenplatz - 18.06.2019 07:00 Uhr

Gemütlich feiern in Herzogenaurachs guter Stube: Das macht das Altstadtfest aus, das vor allem von Vereinen getragen wird. Unser Bild ist von 2018.


Das Programm dieses Klassikers im Veranstaltungskalender ist im Prinzip wie immer. Doch wer seine persönliche Altstadtfest-Route allzu sehr verinnerlicht hat, wird sich diesmal doch neu orientieren müssen. Das Schlosshof-Musikprogramm beispielsweise hat baustellenbedingt eine neue Bühne auf dem Kirchenplatz. Dort treten unter der Regie der Musikinitiative insgesamt 15 Bands auf. Von Jazz über Boogie, Rockabilly bis zu Rock-Klassikern mit Musik-Lokalmatadoren ist Vielfalt geboten (Freitag, ab 18 Uhr; Samstag, ab 14 Uhr; Sonntag, ab 12 Uhr). Darunter auch zwei Kinderkonzerte mit den Bubbels am Samstag, um 14.30 Uhr und um 16 Uhr.

Das Kinderprogramm hat zweite Bürgermeisterin Renate Schroff im Pressegespräch hervorgehoben. Es sei dieses Jahr besonders attraktiv. Immerhin gibt es am Samstag sogar eine Mitmach-Seifenblasen-Show auf der Kirchenplatz-Bühne und im Innenhof der Musikschule am Samstag und am Sonntag, jeweils von 13 bis 18 Uhr eine Kinderbaustelle XXL, einen Kreativpavillon, einen kunterbunten Ponyhof und allerlei Jahrmarkt-Spiele.

Laden zum Altstadtfest: Kulturamtsleiter Helmut Biehler, zweite Bürgermeisterin Renate Schroff und Andrea Pöltl vom Kulturamt (v. l.).


Eine der absoluten Top-Adressen des Altstadtfest hat sich dieses Jahr ebenfalls geändert – aus Sicherheitsgründen sozusagen. Der in der Regel umlagerte Stand der Kärntner Partnerstadt Wolfsberg muss, so bestimmt es der Feuerwehr-Plan im Sicherheitskonzept, weg vom westlichen Marktplatz. Die begehrten festen und flüssigen Kostproben aus dem Lavanttal und das Preisausschreiben gibt es jetzt weiter westlich in der Hauptstraße neben dem ebenfalls klassischen Cevapcici-Grill der Kroaten und dem Muscadet-Ausschank des Freundeskreises Ste. Luce in einer Art Straße der Partnerstädte.

Der Umzug ist der erforderlichen Anfahrt- und Aufstellfläche für die Feuerwehr geschuldet. Im Fall des Falles hätten die Brandbekämpfer die Häuser am Marktplatz nicht schnell erreicht. So ein Gutachten, das die Stadt für diese und ähnliche Veranstaltungen in der Innenstadt hat anfertigen lassen.

Östlich des Marktplatzes soll dafür die "Besiedlung" dichter werden. Diesmal schürt dort Schmied Bernhard Krämer seine mobile Esse, und auch der Golfclub wartet dort als Station zwischen der Kaffee- und Kuchentafel des Frauenbunds im Pfarrhof und der DLRG-Bühne vor der Sparkasse (Freitagabend: Wulli und Sonja, Samstagabend: Friends, Sonntagnachmittag: Just Country Lite).

Auf der Marktplatzbühne der Stadtjugendkapelle spielen gleich nach der Eröffnung die Chicolores. Am Samstag lassen sich tagsüber die Orchester des Vereins bis zur Herzophonics-Bigband hören, den Abend gestaltet Faded Glory.

Natürlich sind ein charmanter Zug am Altstadtfest auch die kleinen Beiträge in hübschen Höfen. Die Weinlaube des Liederkranzes bei Betten-Welker wird bespielt, beim Heimatverein im Hof der ehemaligen Bäckerei Lang spielen am Samstag die Hornochsenband, am Sonntag Reimund Großhäuser und die Stromdretzer, danach Emmi Weiß und ihre Aurachspatzen.

Im Hof der Schmiede Drebinger hat der Freundeskreis Stop der evangelischen Kirchengemeinde am Samstagabend ein besonderes Benefizkonzert organisiert. Es spielt ab 20 Uhr die Erlanger Band Bülbül Manush und es gibt interkulturelle Kulinarik: syrische Falafel und oberfränkisches Bier der Held-Bräu aus Oberailsfeld. Auch der Karnevalsclub hat Unterhaltungs-Bands auf seiner Bühne im Schatten des Türmersturms.

Ein Klassiker ist dort auch das Schafkopf-Turnier des FCN-Fanclubs Frankenpower. Ganz neu dagegen: Haare lassen für einen guten Zweck im "ContainHair" vor dem Salon Dietz am Samstag, von 10 bis 16 Uhr.

Auch die Herzo Busse haben am Wochenende Festbetrieb. Für 1 Euro (Jugendliche 50 Cent) kann man sich am Freitag, Samstag und Sonntag zum und vom Fest fahren lassen. Drei Linien machen Pendelverkehr halbstündlich ab dem Busbahnhof An der Schütt. Der Sonntag ist in der ganzen Stadt verkaufsoffen.

Mit einer Neuerung müssen sich die Gäste noch anfreunden: Die Maß Bier kostet 20 Cent mehr: 6,50 Euro. 

RAINER GROH

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach