-2°

Mittwoch, 22.01.2020

|

Herzogenaurach ist attraktiv für Architekturfans

Hotels, Ferienwohnungen, Führungen für Gäste: Die Stadt entwickelt das touristische Angebot weiter - 07.09.2019 07:00 Uhr

Die Puma Bridge von Krex Architekten mit vier vollverglasten Brückenelementen aus Stahl und Glas, eingeweiht 2017, ist einer der neueren Hingucker von Herzogenaurach. Seit der Fertigstellung Anfang August 2019 ist auch das Arena-Bürogebäude von Adidas auf der World of Sports ein Anziehungspunkt. © Foto: Edgar Pfrogner


Touristisches Neuland betritt Herzogenaurach, seit auf den Firmenarealen der international operierenden Unternehmen außergewöhnliche Architektur entstand – sei es die Puma Bridge oder die kreativen Gebäude auf der World of Sports von Adidas.

Diesen Faktor der Attraktivität – auch mit Bezug auf interessante Gebäude im Stadtzentrum, etwa die Evangelische Kirche – will das Amt für Stadtmarketing in Zusammenarbeit mit den herzo Gästeführern verstärkt zum Thema machen.

Auf Reiseportalen wie expedia.de oder booking.com sind Hotels und Ferienwohnungen in der Aurachstadt inzwischen präsent – zusätzlich zu Hoteladressen für Geschäftsleute wie Hotel HerzogsPark, das Novina Hotel, das Novina Sleep Inn, das Impala Hotel, das Gästehaus Herzogenaurach in der Niederndorfer Straße, das Gästehaus Engelgasse, das El Castanò in der Bamberger Straße, das Hotel- und Boardinghouse in der Erlanger Straße, eine Adresse neueren Datums und weiteren.

Davon abgesehen hat das "Phänomen Airbnb" mit Umnutzung von Wohnraum in Ferienwohnungen auch nicht vor Herzogenaurach und den Ortsteilen haltgemacht, wenn auch nicht überbordend. Über Internetportale lassen sich Ferienwohnungen etwa am Rahmberg, in der Röntgenstraße oder gar in Beutelsdorf finden. Die Kosten liegen meist zwischen 20 und 59 Euro pro Nacht.

Ein voll möbliertes Haus nähe Puma, Adidas, Schaeffler wird für 70 Euro pro Nacht offeriert.

"Die Umnutzung gibt es, jedoch in Maßen", führt dazu Judith Jochmann aus, Leiterin des Amts für Stadtmarketing in Herzogenaurach. Ihrer Einschätzung nach sind es weniger Kurzzeittouristen – obwohl auch diese mehr werden würden – als Personen, die sich aus beruflichen Gründen längere Zeit in der Stadt aufhalten müssen. Dies könnten Berater, Praktikanten, Dienstleister, Mitarbeiter der Baufirmen vor Ort sein, manchmal ganze Teams, manchmal über Monate – so wie der zurzeit bei der Stadt mit archäologischen Ausgrabungen befasste Historiker. Ihnen sei mit einem eher privat-ähnlichen Umfeld in Form einer Ferienwohnung gedient.

Diese Klientel sei es auch, die abends die Gastronomie nachfragt, die am Wochenende einkauft und das Stadtbild belebt, ergänzt die Marketing-Expertin.

Sie informiert zudem, Airbnb werden in der Statistik nicht erfasst. Dort treten nur Unterkünfte mit über neun Betten in Erscheinung.

Insider sagen, der Verlust durch Wohnraum wegen Umbau zu Ferienwohnungen sei in Herzogenaurach ein marginales Problem. Größer sei das Problem leerstehenden Wohn- und Gewerberaums, weil die Besitzer mit dem Vermieten schlechte Erfahrungen machten und sich mittlerweile den Stress ersparen wollten.

Wohnraum koordinieren

Die Adresse der Koordinierungsstelle Wohnraum könne dazu womöglich Abhilfe schaffen oder Anregungen bieten. Unabhängig von den Übernachtungszahlen, die mit der Reha-Klinik einhergehen, steigen die Übernachtungszahlen in Herzogenaurach aus verschiedenen Gründen, wie Judith Jochmann analysiert.

Sie hatte in der Juli-Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses auf Entwicklungen im Tourismus, in der Wirtschaftsförderung, bei den Förderprogrammen der Stadt und bei den zahlreichen Veranstaltungen im Jahreskreis zurückgeblickt, wie etwa hin & herzo, das vom 27. bis 29. September zum zweiten Mal läuft.

Die Gästeübernachtungen in Herzogenaurach bis 2018 lagen mit 273 000 und einem Plus von 5,4 Prozent über dem bundesdeutschen Mittel, so das Ergebnis. Übernachtungen in der Fachklinik waren darin eingeschlossen.

Ohne diese wurden im gleichen Zeitraum dennoch knapp 114 000 Übernachtungen registriert. Im Ausschuss wurde dies "rekordverdächtig" im nationalen und internationalen Vergleich genannt. Dazu, so die Analyse, hätten auch das breite Angebot des Stadtmarketings und der Aufbau des touristischen Netzwerkes beigetragen. Ein Faktor: Das Freizeitbad Atlantis als eine der Attraktionen mit Stellplätzen für Wohnmobile. Weiter: Der Ausbau der Rad- und Wanderwege in und um die Stadt.

Deutlich mehr Tagesgäste und Betriebsfahrten nach Herzogenaurach mit vollen Reisebussen werden auch von den seit 2017 neu ausgebildeten Gästeführern registriert. Nicht wenige Gäste lernen Herzogenaurach außerdem als Verwandten- oder Bekanntenbesuch kennen.

Eltern und Großeltern etwa, die ihre Nachkommen besuchen, die wegen der internationalen Arbeitsplätze an der Aurach sesshaft wurden. Zu den Klassikern zählen natürlich die Sport-Outlet-Touristen.

Doch auch der Messe-Tourismus aus Nürnberg entwickle Strahlkraft über 50 Kilometer, weiß Judith Jochmann. Dazu komme der neue Klima-Trend: Urlaub vor der Haustür.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach