24°

Sonntag, 21.07.2019

|

Höchstadt: Wo der Karpfen steppt zeigt ein Freizeitführer

Neues Buch von Christine Richert und Harald Weigand stellt 45 Touren durch den Aischgrund vor. - 20.06.2019 07:00 Uhr

Dem Steinkarpfen Fridolin in Höchstadt dürfte der neue Freizeitführer von Christine Richert und Harald Weigand sicher auch gefallen. Denn der Titel lautet: „Wo der Karpfen steppt – 45 Aischgrund-Touren mitten in Franken“. © Foto: Jeanette Seitz


"Wir wollen mit diesem Buch für die Region werben und vor Augen führen, welch tolle Ausflugsmöglichkeiten der Aischgrund bietet. Auch hier kann man Freizeiterfüllung finden", sagt Harald Weigand.

Weigand wohnt in Langenfeld (Landkreis Neustadt/Aisch) und arbeitet schon lange für die LAG Aischgrund. "Ich war schon überall und kenne mich im Aischgrund sehr gut aus", sagt er. Deshalb sei ihm die Idee gekommen: "Eigentlich möchte ich daraus mal ein Buch machen."

Eine kongeniale Partnerin fand er in Christine Richert aus Oberschweinach (ein Ortsteil von Neustadt/Aisch). Die Mediengestalterin arbeitet für den Cadolzburger ars-vivendi-Verlag und gestaltet dort vor allem Ausflugsführer.

Und auch Richert hatte den Traum, "mal ein Buch so zu gestalten wie ich möchte". Was als "Rumspinnen" im Jahr 2016 begann, liegt nun als gedrucktes Werk auf dem Tisch. "Ein Sachbuch war uns zu langweilig", erzählt Harald Weigand. "Und einen Freizeitführer speziell für den Aischgrund gibt es noch nicht."

Also sollte es ein Freizeitführer werden. 45 Touren von der Quelle bis zur Mündung der 85 Kilometer langen Aisch finden sich in "Wo der Karpfen steppt", aufgeteilt in Wandertouren, Radtouren, Kultouren, Extratouren und zwei Abschnitte speziell zum Karpfen, eine wichtige Größe in der Region.

Der lustige Titel verrät außerdem schon eine Besonderheit: Die Texte hat Weigand locker, spritzig und unterhaltsam, manchmal auch mit einem Augenzwinkern formuliert – "um das Buch ein bisschen abzuheben von den konventionellen Ausflugsführern".

Ebenfalls besonders sind die Fotografien. Harald Weigand betont, die Fotos seien allesamt "vor Ort", also bei den jeweiligen Touren, die Eingang ins Buch gefunden haben, entstanden. Denn natürlich hat er jede Tour zwischen März und Oktober 2018 und im Frühjahr 2019 auch selbst absolviert, sogar mehrfach.

Die Bilder zeigen freilich wichtige regionale Sehenswürdigkeiten wie etwa das Höchstadter Schloss, aber Weigand hat bewusst auch Rück- oder Innenansichten sowie Detailfotos mit aufgenommen – "was man in Tourismusprospekten eben eher nicht sieht". Weigand wollte "keine geschniegelten, gestellten Bilder, sondern was Authentisches".

Ein weiteres Highlight ist die Gestaltung. Passend zu den Texten kommt die Optik flott und modern und auch ein bisschen unkonventionell daher. Witziges Detail: Am unteren Seitenrand "fließt" die Aisch als Piktogramm durch das gesamte Buch. Sämtliche Karten sind individuelle Eigenkreationen von Christine Richert, kartografisch hochwertig gestaltet.

Harald Weigands Lieblingsausflug ist übrigens der selbst erfundene "Aischwanderweg" – ein Fernwanderweg, der sich in mehreren Tages-Etappen bewältigen lässt. "Das ist mein Favorit, weil es etwas Neues ist." Weigand will vielleicht sogar mit der LAG verhandeln, ob man diesen Weg nicht offiziell einrichten könnte. Insgesamt ist in "Wo der Karpfen steppt" jedenfalls für jeden etwas dabei – für den Genusswanderer ebenso wie für den sportlichen Radfahrer, für den kulturell interessierten Ausflügler ebenso wie für die ganze Familie.

"Der Freizeitführer ist sowohl für Touristen geeignet als auch für Alteingesessene, die den Aischgrund neu entdecken wollen – und zwar über die Landkreisgrenzen hinweg", meinen die beiden Autoren. "Ich war selbst überrascht, was es hier alles gibt", sagt Richert. Eine Stadtführung in Höchstadt will sie auf jeden Fall einmal mitmachen.

Die Arbeit an dem Buch, das sie in Eigenregie publiziert haben, hat beiden "unheimlich Spaß gemacht." Das fertige Werk sei "die Erfüllung eines Traums".

InfoChristine Richert/Harald Weigand: Wo der Karpfen steppt – 45 Aischgrund-Touren mitten in Franken, 228 Seiten, 16.90 Euro, ISBN 9783000628078; Feedback gerne an: aischgrund@typoholica.de 

JEANETTE SEITZ

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Höchstadt