20°

Montag, 27.05.2019

|

Im Mai startet die Freibad-Saison in Höchstadt

Eröffnung am Monatsersten geplant - bei unveränderten Eintrittspreisen - 24.04.2019 06:57 Uhr

Für den guten Rutsch fehlt eigentlich nur noch das Wasser: Karl-Heinz Zillich bei den letzten Handgriffen an der neuen Edelstahl-Breitrutsche im Höchstadter Freibad. © Foto: Roland Huber


Anfang kommender Woche wird sich entscheiden, ob der derzeit geplante Eröffnungstermin 1. Mai überhaupt zu halten ist. "Wir würden es schaffen", sagt Zillich und meint die Pflege- und Ausbesserungsarbeiten, die schon seit ein paar Monaten laufen. Auf der Baustelle für den Eltern-Kind-Bereich allerdings hat sich der Zeitplan verzögert und Badegäste dürfen erst kommen, wenn sich alles gut absichern lässt und nur noch kleinere Arbeiten anstehen.

Wie berichtet, ist die neue Breitwellenrutsche bereits installiert und geht auch mit dem Saisonstart in Betrieb. Ebenfalls nutzbar ist die neue Ersatzliegefläche. Die übrigen Arbeiten allerdings dauern aller Voraussicht nach sechs bis acht Wochen länger. Schuld sind laut Zillich Lieferschwierigkeiten, Fachkräftemangel und das Wetter.

Bis etwa zur Mitte der Freibad-Saison sollen die zwei Edelstahl-Kinderbecken, die mit einer Rutsche verbunden sind, bespielt werden können. Auch das Technikgebäude und der Kiosk lassen noch auf sich warten. Hier wird abgesperrt, damit die Arbeiter weiter Hand anlegen können. Trotz der Modernisierung bleiben die Eintrittspreise gleich. "Eine Erhöhung ist nicht geplant", sagt Karl-Heinz Zillich. Ein neues Kassensystem soll bald das Zahlen mit Karte ermöglichen.

Der Frühjahrsputz ist fast abgeschlossen: Seit März sind vier Mann vom Sportzentrum und zwei vom Bauhof damit beschäftigt, das Freibad auf die Saison vorzubereiten. Sie reinigen und erneuern Fliesen, warten die Technik – zum Beispiel an der Wellenmaschine –, spülen die Leitungen oder pflastern.

"Jetzt sind wir unter anderem dabei, überall dort, wo Wasser fließt, die gereinigten Roste wieder einzusetzen." Insgesamt 2000 Meter durchnummerierte Roste kommen zurück an ihren Platz. An den Wänden und am Sprungturm wird außerdem gestrichen. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Höchstadt