-0°

Montag, 27.01.2020

|

Im Verfolgerduell überrumpelt

Handballerinnen der TS Herzogenaurach II kommen gegen Schwabach viel zu spät in Fahrt - 09.12.2019 17:50 Uhr

So frei wie hier Janka Kräck kamen die Landesligadamen der TS Herzogenaurach II gegen Schwabach selten zum Wurf. Die Aufholjagd der „Wundertüte“ kam zu spät. © Foto: Helmut Hollfelder


Die Gäste erwischten schon den wesentlich besseren Start in die Partie. Die Schuhstädterinnen wirkten komplett überrumpelt und kamen in den ersten zehn Minuten gerade einmal auf zwei Tore. Aufgrund zahlreicher technischer Fehler und unplatzierter Würfe – gerade dies wollte man gegen die bekannt konterstarken Schwabacherinnen unbedingt vermeiden – verlor die TSH vorne häufig schnell den Ball und die Gäste kamen zu leichten Toren. Da auch die Abwehr viel zu passiv agierte, lag die Wundertüte schnell mit 2:7, 8:11 und in der Halbzeit mit 8:14 zurück.

Bei den Gästen war es vor allem Spielmacherin Elena Lubach, die den Damen II durch eigene Zweikämpfe und gute Spielregie das gesamte Spiel hinweg Probleme bereitete. Aus diesem Grund stellten die Trainerinnen zur Halbzeit auf eine 5:1-Abwehr um. Allerdings fruchtete diese taktische Maßnahme nicht. In der Abwehr bildeten sich noch mehr Lücken und im Angriff schien man den Kopf komplett zu verlieren.

Erst nach sieben Minuten gelang der "Wundertüte" der erste Treffer in der zweiten Spielhälfte. So konnten sich die Gäste bis zur 38. Minute einen Elf-Tore-Vorsprung erspielen.

Erst als die Partie fast schon verloren war, steigerten sich die Gastgeberinnen. Plötzlich stand die Abwehr und ließ zwischen der 43. und der 57. Minute kein einziges Tor zu. Auch wenn man selbst immer noch zu viele Chancen liegen ließ, konnte die TSH so Tor um Tor aufholen.

In der 58. Minute stand es 18:20, und es keimte doch noch die Hoffnung auf, die Partie in letzter Minute drehen zu können. Jedoch gelang dies trotz einer offenen Manndeckung nicht mehr. Auch wenn in der Schlussviertelstunde eine wesentliche Leistungssteigerung zu sehen war, kam diese einfach zu spät, um den verdienten Gästesieg noch zu verhindern.

Das letzte Spiel im Kalenderjahr findet am dritten Advent daheim gegen den derzeit punktgleichen TV Marktsteft statt. Anpfiff ist um 14.30 Uhr wie immer im Gymnasium.

TSH II: Ebersberger, Markus; I. Willert, L. Kräck 2, Küffner 3, V. Willert 6/6, J. Kräck 2, Hentschke 3, Wittmann, Denkl, ten Brink 3.

vwi

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach