Donnerstag, 24.10.2019

|

Jede Menge Livemusik beim HerzoFestival

In elf Lokalen und Gaststätten gibt es am 26. Oktober Unterhaltung für Nachtschwärmer - 09.10.2019 12:44 Uhr

[4]Zur Vorbereitung des HerzoFestivals haben sich eine ganze Reihe von Gastronomen im „Kreis’l“ getroffen. Das Plakat ist bereits fertig. © Foto: Maria Däumler


Wie Organisator Jürgen Rissmann bei einem Treffen mit den beteiligten Gastronomen erläuterte, setze man 2019 auf Bewährtes. Man habe wieder viele bereits bekannte Gruppen und Musiker verschiedenster Stilrichtungen verpflichten können. Auch die Spielorte seien die seit Jahren bekannten Kneipen in Herzogenaurach.

Zum zweiten Mal

Los geht es am Samstag, 26. Oktober, ab 20.45 Uhr: Im Backhaus an der Straße Zum Flughafen 13 tritt die Band "Smiley & Friends" auf. Im Bayerischen Hof, Erlanger Straße 5, spielt die Formation "A#Tomic", die bereits zum zweiten Mal vor Ort ist. Neu beim Festival dabei ist die Gruppe "Bayou Alligators", die im Burger AP, Zeppelinstraße 4 a, mit einem Mix aus Zydeco, Country und Louisiana-Middle-of-the-Road-Rock’n’Roll die Besucher unterhalten wird.

Bluesige Töne

Ebenfalls zum zweiten Mal wird die Band "Meet me on Monday" in Dasslers Vinothek, Hauptstraße 29, die Gäste mit Blues, Jazz und Soul verwöhnen. Ein Stückchen die Straße runter, im esspressovita, Erlanger Straße 3, spielt der Liedermacher Mike Hempel bluesige Töne.

Die Rockband "Estico" lässt das "Favorit" in Niederndorf, Niederndorfer Hauptstraße 23, erbeben. "Die Band aus Neumarkt spricht eher das jüngere Publikum an", weiß Jürgen Rissmann. Etwas leisere Töne gibt es in der "Heimkantine FC", Am Weihersbach 1, mit dem Alleinunterhalter Klaus Redlingshöfer.

Einer der Höhepunkte des HerzoFestivals dürfte "Bülbül Manush" sein. Die Oriental-Balkan-Funk-Weltmusik-Band aus Erlangen ist in der "Herzo-Bar", Marktplatz 1, zu hören. Die Musiker, die meisten davon Mediziner, sammeln Volksmusik aus "aller Herren Länder"[4] und präsentieren ihre Songs in mehr als acht Sprachen: Türkisch, Arabisch, Mazedonisch, Ungarisch, Italienisch, Schwedisch, Griechisch und Romanes. Weiter geht es im Lokal "Kreis’l", An der Schütt 26, mit der Band "La Charanguita", die die Klassiker aus der Karibik spielt. Rhythmen wie Bolero, Merengue, Son und Cumbia werden durch Gitarre und Congas begleitet und mischen sich in eine "Serenata tropical". Im "Lamore", Hauptstraße 71, singt schließlich noch der Rockmusiker Steve, im "Latino’s", Rathgeberstraße 26, wird Daniel de Alcala mit lateinamerikanischen, Flamenco- und Rumba-Songs die Stimmung anheizen.

Karten für das HerzoFestival gibt es für 9 Euro in allen teilnehmenden Lokalen und bei Lotto + Tabak Markus Batz, Erlanger Straße 2. Im Eintrittspreis ist bereits 1 Euro für den Shuttle-Service enthalten. An der Abendkasse kostet die Karte 12 Euro.

mda

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach