17°

Dienstag, 25.06.2019

|

Junge Frauen in Höchstadt für Politik begeistern

Wanderausstellung "Mütter des Grundgesetzes" wird gezeigt. - 18.05.2019 06:57 Uhr

Die Wanderausstellung "Mütter des Grundgesetzes" wurde auch schon in der Herzogenauracher Stadtbibliothek gezeigt. Jetzt kommt sie nach Höchstadt. © Foto: Ralf Rödel


Gemeinsam mit Bürgermeister Gerald Brehm (Junge Liste) eröffnet die 33-Jährige am 24. Mai die Ausstellung im Heizhaus der Fortuna Kulturfabrik. Hausherr Bernd Riehlein hat außerdem noch die Stadträte eingeladen und hofft auf eine kontroverse Diskussion zum Thema – auch mit den Zuschauern vor Ort.

Er möchte dabei vor allem auch ein etwas jüngeres Publikum ansprechen. "Als Sozialpädagoge habe ich den Eindruck, dass sich zu Beginn der 2000er einige Errungenschaften aus den Jahrzehnten davor wieder zurückentwickelt haben." Plötzlich stünden für Mädchen oft nur noch Schönheit und Schminken im Mittelpunkt.

Er hofft, dass Katharina Schulze als junge Politikerin Vorbild sein kann für Mädchen und Frauen aus der Region, damit sie Lust bekommen, politische Verantwortung zu übernehmen. "Hier im ländlichen Raum scheinen das viele einfach grundsätzlich gar nicht in Erwägung zu ziehen", sagt Riehlein.

Im vergangenen Jahr – dem "Frauenwahljahr 2018" – haben die Grünen eine Roadshow konzipiert, die über Historie, Hintergründe und Ziele von Frauen in der Politik aufklärt. Damit ist Schulze durch Bayern getourt.

Katharina Schulze kommt nach Höchstadt.


Bei der Ausstellung im Heizhaus erfährt der Besucher auf 16 Schautafeln, dass nicht nur Männer das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland formuliert und am 23. Mai 1949 verkündet haben. Im 65-köpfigen Parlamentarischen Rat saßen damals im Schloss Herrenchiemsee auch vier Politikerinnen: Frieda Nadig (SPD), Elisabeth Selbert (SPD), Helene Weber (CDU) und Helene Wessel (Zentrumspartei). Und ihnen ist es zu verdanken, dass die Gleichberechtigung von Mann und Frau überhaupt Eingang gefunden hat in unsere Verfassung.

Die Tafeln der Ausstellung informieren über das Leben der vier Politikerinnen. Außerdem wird erklärt, wie das Grundgesetz zustande kam und wie und warum der Gleichstellungsparagraf erweitert wurde.

Die Ausstellung war bereits in Erlangen, Herzogenaurach und Eckental zu sehen. Zur Auflockerung spielt in Höchstadt das Gesangsduo "2gether" (Karina Moi und Timo Sabat), außerdem hält Historikerin Nadja Bennewitz einen Vortrag.

InfoDie Ausstellung "Mütter des Grundgesetzes – 100 Jahre Frauenwahlrecht" wird am Freitag, 24. Mai, um 18.30 Uhr im Heizhaus an der Fortuna Kulturfabrik (Bahnhofstraße 9, Höchstadt) eröffnet. Sie ist dann bis Mittwoch, 5. Juni, während der Büchereiöffnungszeiten zu sehen. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Höchstadt