Mittwoch, 26.02.2020

|

Karpfenland Aischgrund: Nicht nur für Teichwirte

Stetig neue Projekte seit 20 Jahren - 03.12.2019 11:57 Uhr

Seit 20 Jahren gibt es "Karpfenland Aischgrund"; hier beim Abfischen. © Foto: Christian Enz


Die ordentliche Jahreshauptversammlung setzt den Schlusspunkt unter das Jubiläumsjahr von "Karpfenland Aischgrund". Deshalb erinnert Gerald Brehm zu Beginn an die Gründerzeit. Damals, so der erste Vorsitzende, ging es den handelnden Personen darum, die kleinteilige Teichwirtschaft als Kulturgut zu erhalten. Inzwischen tritt die Organisation auch für Gastronomie und Handel ein. Zuletzt kam auch noch der Bereich Stadtmarketing dazu.

Deshalb stellt Thomas Oppelt zunächst sein Wirken im Stadtmarketing von Höchstadt und Altdorf vor. Dabei spannt er einen weiten Bogen – von der Erstellung eines Einkaufsführers bis zur Revitalisierung des Weihnachtsmarktes.

Ebenfalls unter dem Dach von "Karpfenland Aischgrund" befindet sich das Management der FLAG Aischgrund. Auch hier, so führt Brehm aus, wurde bereits viel erreicht. "Wir haben in Bad Windsheim einen Karpfenspielplatz realisiert und uns in Neustadt finanziell am Jubiläum des Karpfen-Museums beteiligt."

Nicht auf Rosen gebettet

Nun steht die Realisierung des Teich-Kultur-Parks an, ebenso wie die Unterstützung des BUND bei der Errichtung eines Aussichtsturms. Ein Kraftakt für den kleinen Verein, der finanziell nicht auf Rosen gebettet ist. "Wir sind sehr gut darin, mit unseren auf Nachhaltigkeit angelegten Projekten Fördermittel in den Aischgrund zu holen", betont Brehm. "Trotzdem ist es nicht vergnügungssteuerpflichtig, für diesen Verein die Kasse zu führen", meint Kassierer Christian Enz. Zwar liegen noch keine belastbaren Zahlen vor, doch wird der Verein das zweite Mal in Folge einen Verlust ausweisen müssen.

Aus Sicht von Uehlfelds Bürgermeister Werner Stöcker ist dies kein Grund zur Beunruhigung. "Im Namen aller beteiligten Kommunen spreche ich großes Lob für die über viele Jahre hinweg geleistete Arbeit aus." Denn, so führt Stöcker aus, ein kurzfristiges Minus sei verkraftbar, wenn der Laden insgesamt laufe. "Und das tut er sehr gut!" Mit gutem Gewissen könne man sich also auf neue Projekte konzentrieren.

 

enz

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gremsdorf