Donnerstag, 26.11.2020

|

Katharina Schulze besuchte Litz-Mühle in Gremsdorf

Die Fraktionsvorsitzende im Landtag, Katharina Schulze, zeigte sich begeistert von den regionalen Kreisläufen der Litz-Mühle - 14.02.2020 17:58 Uhr

Politik scheint Katharina Schulze sichtlich Spaß zu machen, zumindest bei Informationsbesuchen wie hier in der Litz-Mühle. Manfred Bachmayer freut‘s auch.

14.02.2020 © Foto: Niko Spörlein


Nach Röttenbach lud der Grünen-Ortsverband um Andreas Schaefer-Enkeler ein, und der Bürgermeisterkandidat moderierte auch die Veranstaltung. 100 Jahre nach der offiziellen Gleichberechtigung von Frauen und Männer, so Schulze, gebe es immer noch große Unterschiede bei Einkommen und Aufstiegschancen zum Nachteil der Frauen. "Hier müssen wir unbedingt etwas ändern", forderte sie in Röttenbach.

Der Terminplaner der redegewandten Politikerin war zeitlich ziemlich eng gesteckt, meinte der Landrats-Kandidat der Grünen, der Eckentaler Manfred Bachmayer. Folglich ging es flott zusammen mit Bachmayer, dem Hemhofener Bürgermeister-Kandidat und Gemeinderat Lutz Bräutigam sowie der Weisendorfer Bürgermeister-Kandidatin und Gemeinde- und Kreisrätin Christiane Kolbet Richtung Gremsdorf zur Litz-Mühle. Dort wurde Schulze von Michael Litz mit einem weißen Kittel in Empfang genommen, denn ein Rundgang durch die letzte verbliebene und produzierende Mühle im Aischgrund stand am Programm.

Michael Litz ließ wissen, dass er in der achten Generation im Jahre 2000 den Betrieb übernommen, kräftig ausgebaut und modernisiert habe, wovon sich die Delegation in der vollelektronisch gesteuerten Veredelungsstrecke überzeugen konnten. Mit drei Mitarbeitern würden pro Jahr durchaus 10 000 bis 15 000 Tonnen Getreide (aber auch hie und da alte Ursorten) bearbeitet.

Gerade die Tatsache, dass die Litz-Mühle bodenständig und regional verwurzelt ist, begeisterte die bekanntlich stets freundliche, aber auch streitbare Fraktionsvorsitzende: "So muss es sein, die Wertschöpfung vor Ort", meinte sie und lobte die "Arbeit auf kurzen Wegen", ohne lange Transporte quer durch die Republik. Die Litz-Mühle, erklärte der Chef, sei urkundlich erstmals 1326 erwähnt worden, was Indiz "für eine stolze Geschichte", sei, so Schulze, die übrigens mit einem VW Passat nach Röttenbach und Gremsdorf kam. NIKO SPÖRLEIN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gremsdorf, Röttenbach