Donnerstag, 21.11.2019

|

Markus Hahn verließ Carl-Platz-Schule

Nun Schulrat für Grundschulen am Schulamt Forchheim. Kommissarische Leitung in Herzogenaurach - 07.11.2019 15:28 Uhr

Markus Hahn ist neu im Schulamt Forchheim. Zuletzt leitete er die Grundschule in Herzogenaurach. © Foto: Udo Güldner


Für den gebürtigen Kalchreuther, der seine bisherige berufliche Laufbahn in Mittelfranken verbracht hat, ist es eine ganz neue Erfahrung. Auch weil er bislang an reinen Grundschulen unterrichtet oder solche geleitet hat, in denen zwischen 150 und fast 600 Kinder gelernt haben.

Die vergangenen vier Jahre war er Rektor der Carl-Platz-Grundschule Herzogenaurach mit immerhin 560 Schülern. Der Weggang kam für das dortige Lehrerkollegium "überraschend, das war nicht absehbar", sagte Christiane Maurer, die mit Silke Schmitt die Schule nun während des gesamten Schuljahres leiten wird. Die Stelle des Schulleiters/der Schulleiterin wird ausgeschrieben. Erst zum neuen Schuljahr wird eine neue Leitung kommen.

In Gößweinstein oder an der Annaschule Forchheim gehe es schon deutlich familiärer und persönlicher zu, sagte Hahn nach seinem dortigen Antrittsbesuch.

Seine Laufbahn begann mit dem Schulbesuch in Kalchreuth, dann dem Hans Sachs-Gymnasium Nürnberg, das verkehrsgünstig mit der Gräfenberg-Bahn zu erreichen war.

Es folgten das Studium in Nürnberg und die ersten Schritte als Lehramtsanwärter in Bad Windsheim. Fünf Jahre in Lauf an der Pegnitz, dann ein Jahr als Konrektor in Nürnberg-Fischbach, sodann die erste Schulleitung in Eckental-Forth. Die längste Zeit, nämlich acht Jahre, hatte er in Baiersdorf zu tun, bis es ihn in die boomende Sportartikel-Stadt Herzogenaurach zog. Dabei leben Markus Hahn, seine Frau und die gemeinsame Tochter seit 18 Jahren in Dobenreuth.

Die Wahl des Wohnortes sei Zufall gewesen, so Hahn. Eine Rolle habe neben den Grundstückspreisen gespielt, dass es eine Annafest-Busverbindung gegeben habe.

Er engagiert sich immer wieder ehrenamtlich beim Ausschank im dörflichen Gemeinschaftshaus, das von den fünf Vereinen bewirtschaftet wird. In dreien ist er selbst Mitglied: Dem Sportverein VfL Dobenreuth, den Wanderern von Edelweiß und dem Club der Geselligkeit.

Die Freude an der Bewegung möchte er als Schulrat in den Grund- und Mittelschulen steigern. Das sei mit der Forcierung des digitalen Lernens, das vor allem im Sitzen stattfände, unbedingt erforderlich. Er will im Landkreis Forchheim Kooperationen mit Sportvereinen anstoßen und ausbauen.

UDO GÜLDNER/-eke

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach, Herzogenaurach