16°

Donnerstag, 24.09.2020

|

zum Thema

Mit diesen Sportlern fährt der LSC Höchstadt zur Leichtathletik-DM

Mehrere Athleten aus dem Aischgrund sind für Braunschweig qualifiziert - 06.08.2020 14:27 Uhr

Niklas Buchholz (li.) und Brian Weisheit (re.) vom LSC Höchstadt bei der Regensburger Laufnacht Ende Juli.

© Theo Kiefner


Für viele Leichtathleten wird es der Saison-Höhepunkt sein - schon allein, weil wegen der Corona-Krise gar nicht mehr so viele andere Wettbewerbe stattfinden. Unter strengen Hygiene-Auflagen stehen am Wochenende ungewöhnliche Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften in Braunschweig an. Mit dabei sind auch drei Sportler des LSC Höchstadt - und ein ehemaliger Athlet des LSC aus Biengarten, der auf den Titel hoffen kann.

Niklas Buchholz (3000 Meter Hindernis)

Bei der Laufnacht in Regensburg ging Buchholz zum ersten Mal seit der Corona-Krise über die 3000 Meter Hindernis an den Start und wurde in 8:51,91 Minuten Fünfter. Wirklich zufrieden war er mit dieser Zeit trotz der langen Pause nicht. Zum Vergleich: Buchholz' persönliche Bestleistung aus dem Mai 2019 liegt bei einer Zeit von 8:44,87 Minuten.

Brian Weisheit (3000 Meter Hindernis)

Der gebürtige Schwabe hat sich Ende Juli bei der Regensburger Laufnacht für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Der 22-Jährige kam dort in persönlicher Bestleistung 8:53,87 Minuten knapp hinter seinem Team-Kollegen Buchholz ins Ziel. Mit seiner Qualifikationszeit liegt der Mathematik-Student eher am Ende des Zwölfer-Feldes von Braunschweig - im Vergleich zur Deutschen Meisterschaft in Berlin 2019 (9:04,44 Minuten) hat sich Weisheit aber bereits enorm gesteigert.

Adrian König-Rannenberg (1500 Meter)

Wenn Adrian König-Rannenberg nicht gerade Sportschuhe für ein südkoreanisches Unternehmen designt, trainiert er beim LSC Höchstadt. Seine Bestzeit von 3:47,29 Minuten ordnet ihn auf Platz 13 des 19 Athleten umfassenden Teilnehmerfeldes ein. 2019 in Berlin schied er im Halbfinale aus.

Grau trifft auf alten Konkurrenten Bebendorf

Buchholz und Weisheit werden es über die 3000 Meter Hindernis vor allem mit ihrem ehemaligen Kollegen Martin Grau aus Biengarten aufnehmen müssen, der mittlerweile für das LAC Erfurt startet. Wie viele andere Athleten auch war die Regensburger Laufnacht für den Biengartener das erste 3000-Meter-Hindernisrennen seit der Corona-Krise. Für eine schnelle Zeit reichte es noch nicht, in 8:37,00 kam Grau über drei Sekunden nach seinem Erfurter Teamkollegen Stegemann (8:33,64 Minuten) als Zweiter ins Ziel. Neben Stegemann dürfte vor allem wieder Karl Bebendorf (Dresdner SC) Graus Hauptkonkurrent im Kampf um den Titel sein. 2019 in Berlin siegte der Dresdner, der sich auch in dieser Saison bislang in starker Form präsentiert.

Hügen und Schneider starten in Braunschweig

Ebenfalls in Braunschweig an den Start gehen der Hemhofener Niklas Hügen über die 200 Meter sowie der Aschbacher Patrick Schneider über die 400 Meter. Beide starten für den LAC Quelle Fürth.

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Höchstadt, Hemhofen, Aschbach