Donnerstag, 21.11.2019

|

Mit vereinten Sanges-Kräften

Die "Fidelia" Münchaurach bat zum großen Chor-Sommerkonzert mit drei Gast-Ensembles - 17.06.2019 15:00 Uhr

„Johoho – und ne Buddel voll Rum“: Beim Shantychor der Wasserschutzpolizei Nürnberg wurde es feuchtfröhlich und es durfte in der Münchauracher Schulturnhalle mitgeschunkelt werden. © Foto: NN


Das Sommerfest des Männergesangvereines ist einer der Höhepunkte im Jahresprogramm des Münchauracher Vereines, zu dem der Vorsitzende auch die stellvertretende Gruppenvorsitzende Emilie Meier sowie den Ehrengruppenchorleiter Manfred Meier begrüßen konnte. Wertschätzung erfuhren nicht nur die mitwirkenden Frauen und Männer durch den teils begeisterten Beifall der Zuhörer, sondern auch der Aurachtaler Altbürgermeister und langjährige Chorleiter Erwin Schopper, der für 50 Jahre Singen im Chor von Emilie Meier und dem Vorsitzenden ausgezeichnet wurde. Er erhielt Urkunden des Fränkischen Sängerbundes und des Deutschen Chorverbands sowie die beiden Ehrenadeln und den Ehrenausweis.

Die "Fidelia Münchaurach" unter Waldemar Welker gab mit "Wir kamen einst von Piemont", einem Volkslied aus Frankreich, die Richtung vor. Musikalisch wurden die Zuhörer auf eine Reise mitgenommen. Von Sehnsucht und Frieden sang der Männerchor bei den "Glocken von Isola Bella", bei dem Chor und Solist Manfred Bock ihre Stimmkraft unter Beweis stellten. Heiter ging es weiter mit der fränkischen Ballade "Bu, wennst aufs Fenstern gehst" sowie "Ein lustiges Leben", einem Song aus Amerika.

Mit der schwungvollen "Fanfare a Cappella", komponiert von Lorenz Maierhofer, begann der "Liederkranz Frohsinn 1861 Mühlhausen" unter Ingrid Geyer sein Programm. Es folgte das Volkslied "Adlig Fräulein Kunigund" und das bekannte "Spiel mir eine Melodie" bei dem die Zuhörer mitsummten.

Die Chorvereinigung Falkendorf-Kriegenbrunn, dirigiert von Karl Wieser hieß die Zuschauer mit "Seid gegrüßt" von Franz-Josef Otten willkommen und beschwor "Wochenend und Sonnenschein". Das Lieblingslied der Chorvereinigung, "La Montanara" von Jürgen Katzenberger, durfte nicht fehlen, dem Solisten Günter Grube war der Beifall sicher.

"Schifferlied" mitgeklatscht

Mit dem "Schifferlied" einschließlich der Strophe "Es löscht das Meer die Sonne aus, Kühlendes Mondlicht ist erwacht" von Friedrich Silcher animierte die Chorvereinigung den nachfolgenden Shantychor der Wasserschutzpolizei Nürnberg zum Mitsingen und mitklatschen.

Der Shantychor betrat mit dem "Lied der Wasserschutzpolizei" und viel Beifall die Bühne. Der Chor aus Nürnberg, mehrmaliger Gastchor in Münchaurach, wird vom Fidelia-Chorleiter Waldemar Welker dirigiert und hat sich Shantys und Seemannsliedern verschrieben. Die rhythmischen und schwungvollen Lieder erinnern an die große Zeit der Windjammer, an ferne Länder und stolze Schiffe, aber auch an das harte Leben an Bord. Mit "Good Night Ladies" sangen sie sich in die Herzen der begeisterten Zuhörer und bei "Rum aus Jamaika" gab stürmischen Beifall, Bravo- und Zugabe-Rufe. Am Ende gab es zünftige Blasmusik mit den "Ehemaligen" unter der Leitung von Sepp Bock und die Gäste konnten den Nachmittag genießen.

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Münchaurach