Samstag, 14.12.2019

|

Mit zwei Teams im Landesfinale

Turnerinnen der TSH schnitten beim Regionalentscheid des Bayern Pokals sehr erfolgreich ab - 11.11.2019 17:07 Uhr

Die Riege Ü 18 mit TSH-Trainer Peter Müller. Die vier Turnerinnen kamen hinter dem TV Schwabach auf den zweiten Platz und stehen damit im Landesfinale. © Foto: Turnerschaft


In allen vier Wettkampfklassen waren die Herzogenauracherinnen mit ihren Trainern Gunda Schäfer, Astrid Winkelmann und Peter Müller vertreten. Eingeteilt nach Jahrgängen ging es bei den drei älteren Wettkampfriegen um die Qualifikation für das Landesfinale, das die beiden Erstplatzierten erreichten.

In der Altersklasse 2001 und älter, wo eine Turnerin weniger an den Start geht als bei den Jüngeren, präsentierten sich Caroline Winkler, Melina Winkelmann und Clara und Miriam Müller in ausgezeichneter Form und wurden mit 195,75 Gesamtpunkten hinter dem TV Schwabach (199,25 Punkte) und vor dem TV Amberg (190,30 Punkte), dem Baiersdorfer SV (190,10 Punkte) und den weiteren Teams ausgezeichnete Zweite. Ein prima Erfolg für die vier jungen Damen, da nicht unbedingt mit dem Weiterkommen gerechnet werden konnte.

Im Wettkampf der Jahrgänge 2002 bis 2005 dagegen, wollten sich Sania Berschneider, Lena Brauburger, Chiara Ebner, Emilie Endlich und Fiona Joschko auf jeden Fall qualifizieren. Mit ganz starken Leistungen am Sprung und Schwebebalken und sehr gelungenen Bodenübungen konnten sie die etwas zu zahlreichen Absteiger am Schwebebalken gut kompensieren und schafften klar ihr Ziel. Mit 265,95 Punkten lagen sie am Ende nur 0,80 Punkte hinter der SV Fortuna Regensburg auf Rang zwei und mit 10,50 Punkten vor den Drittplatzierten Damen der TG Tirschenreuth.

Damit wird die TSH beim Landesfinale am 23. November in Bad Tölz mit zwei Mannschaften vertreten sein.

In der Jahrgangsklasse 2006 bis 2007 kamen Mattea Böhme, Anne Pfeifer, Amelie Roy, Marlene Winkler und Antonia Wurzschmitt nach einem klasse Auftritt und einer deutlichen Steigerung zum Gauwettkampf mit 251,90 Punkten überraschend auf Platz drei.

Bei den Jüngsten (Jahrgang 2008 bis 2009) stellt der Regionalentscheid den höchsten Wettkampf dar. Lea Echtner, Antonia Mehler, Clara und Emma Neumann und Lena Toltz konnten sich ebenfalls weiter steigern, erturnten 2,5 Punkte mehr und landeten mit 232,45 Punkten auf Rang vier mit nur einem Punkt Abstand zum Siegertreppchen.

pam

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach