Buntes Spektakel

Mittelalterliche "Spielereyen" in Hemhofen

11.10.2021, 10:25 Uhr
„Bayerns Captain Jack“, der Pirat auf dem oberbayerischen Penzberg, forderte die Kinder zum Zweikampf.

„Bayerns Captain Jack“, der Pirat auf dem oberbayerischen Penzberg, forderte die Kinder zum Zweikampf. © Niko Spörlein

Der inzwischen durchaus schon traditionelle Mittelaltermarkt fand auf einem gut 3000 Quadratmeter freien Grundstück der Familie Haag statt. Zu diesem Mittelaltermarkt lädt seit fast zehn Jahren der Röttenbacher Manfred Schleicher ein. Und die 15 Künstler und 25 Aussteller ließen sich auch heuer nicht lange bitten - sie kamen aus ganz Bayern, ja sogar aus Köln, um bei diesem mittelalterlichen Spektakel dabei zu sein.

Die Hexe „Runa“ zeigte mit ihrem Flöten-Arsenal ihr Können.

Die Hexe „Runa“ zeigte mit ihrem Flöten-Arsenal ihr Können. © Niko Spörlein

Schleicher musste sich freilich auch in diesem Jahr, wie bereits 2020, bei den Behörden darum kümmern, welche Auflagen bezüglich der Corona-Pandemie eingehalten werden müssen. Eingangs- und Identitätskontrolle waren angesagt, die „3G-Regel“ musste kontrolliert werden.

Melodien zum Verweilen

Ansonsten war alles wie immer: „Allerley Spielerey“ und „Krimskramerey“ reihten sich aneinander. Gleich am Eingang zum Markt forderte „Bayerns Captain Jack“, der Pirat auf dem oberbayerischen Penzberg, die Kinder zum Zweikampf; gleich gegenüber lockten weniger bekannte Melodien der „Spielleut“ und luden zum Verweilen ein, und die Hexe „Runa“ zeigte mit ihrem Flöten-Arsenal ihr Können.

Stolzer Recke: der sechsjährige Alex aus Höchstadt.

Stolzer Recke: der sechsjährige Alex aus Höchstadt. © Niko Spörlein

Schlenderte man ein paar Schritte weiter, konnte man beobachten, wie ein Spanferkel ordentlich gewürzt und mit Marinade präpariert wurde, bevor es acht Stunden lang auf den Drehgrill kam.

Gegenüber thronte die „Drachenhex“, und der sechsjährige Alex aus Höchstadt war als „Stolzer Recke“ zwischen den Ritterrüstungen in seinem Element. "Nächstes Jahr findet der Markt sicher wieder statt. Dann hoffentlich ohne Einschränkungen“, versprach Organisator Manfred Schleicher.

Keine Kommentare