Sonntag, 15.12.2019

|

Mühlhausen: Kerwa-Markt ist ein Publikumsmagnet

Unter freiem Himmel werden allerlei Sachen angeboten, die man sonst nur noch selten bekommt - 09.09.2019 06:00 Uhr

Für ihn war es in Mühlhausen auf dem Kirchweihmarkt ein Heimspiel: Georg S. Huber (rechts), besser bekannt als „der billige Jakob“. © Karl-Heinz Panzer


Der Mann mit dem Stand am Eingang zum Marktplatz freut sich ganz besonders über die erfolgreiche Wiederbelebung der Verkaufsveranstaltung: Georg S. Huber, der es als "der billige Jakob" zu Bekanntheit gebracht hat, ist das dritte Jahr in Folge vor Ort.

Für ihn ist es ein Heimspiel. In Mühlhausen wohnt der fahrende Händler, der sich wegen seines Geburtsortes immer noch "waschechter Fürther" nennt. Ansonsten bereist er ganz Deutschland und bringt auf Jahrmärkten und Volksfesten seine 150 Artikel an die Frau und den Mann. Darunter so nützliche Sachen wie Wäscheklammern, wahlweise aus Holz oder Plastik, Wäscheleinen, Schnürsenkel, Bürsten, Pferdebalsam, Lederwaren und vieles mehr. Er sei "das alte Original", "gesetzlich geschützt", behauptet der Mann mit dem breiten Hut, der seine Mühlhäuser Kundschaft mit Handschlag begrüßt, von sich. "Alles, was man nirgendwo anders findet, gibt’s beim Jakob", verkündet er.

Gestern nach dem Festgottesdienst öffneten die Stände, Buden und Verkaufswägen am Marktplatz in der Bamberger Straße und in der Kleinen Dorfstraße. Heute, am letzten Tag der Kerwa, macht der Markt noch mal auf. Dann gibt es unter anderem wieder Korbwaren oder auch Kunsthandwerk zu erwerben. Geöffnet haben darüber hinaus natürlich auch wieder die Fahrgeschäfte und Wirtschaften.

khp

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Mühlhausen